top of page

1.12.2022 DAX- Bulle da geht doch was! Aber habe Geduld! 😊

Die Chancen für ein neues ATH sind tatsächlich gegeben. Mir kam die Idee vorgestern, denn wer hier ab und an mal mitliest, weiß, dass ich mich im Augenblick sehr schwer mit bullischen Szenarien tue.


Aber ich habe da eine Idee, welche sich heute auf Grund der Bewegung etwas freundlich anlässt.


Sollte DAX jetzt in die erwartbare Korrektur laufen, wäre es durchaus denkbar, dass diese bis Ende des Monats Dezember laufen könnte. Dies erfolgt durch die Annahme, dass die Weihnachtsrally schon gelaufen ist und der Höhepunkt letzte Nacht bei 14606 eingebucht wurde.


Die Erwartungen dürften nicht mehr so hoch sein, als das der deutsche Leitindex noch weiter steigen könnte. Sicherlich kann man noch argumentieren, dass dieser auf Grund einer hier etwas vernachlässigten bullischen Wolfe Wave noch Platz bis ca. 14900 hätte, aber es dem Szenario welches folgend beschrieben nicht die mögliche Verlaufsroute nehmen dürfte.





Was folglich meiner Ansicht nach passieren könnte ist der Abstieg bis zur 61,8% Fibo Marke aus dem Verlauf der letzten Rally mit Start bei knappen 11800 Punkten im DAX. Dort ließe sich an, dass DAX mit dem neuen Jahr gut durch den Januar käme und dieser auch für Überraschungen gut ist. Sollte ein starkes Kaufsignal auf diesem Niveau bei ca. 13200 erfolgen, dürfte dies den Index anschließend zu tatsächlich möglichen neuen Hochs ziehen können.


Ich möchte aber auch gleich direkt erwähnen, fällt Dax unter die 12000 Punktemarke, wäre die Idee auch obsolet.


Meiner Ansicht nach dürfte der Februar ein sehr schwerer Börsemonat werden können. Allerdings kann man auch dagegen halten, dass von Seiten der deutschen Regierung wohl viel getan wurde, dass die Energiebeschaffungsreserven vielleicht alle gut durch den Winter kommen lassen können. Es gibt eben immer zwei Seiten der Medaille.


Jedoch stehen die globalen Risiken auch dagegen, dass ein bullsicher Verlauf überraschen könnte.

Jedoch sehe ich dies trotz aller Unkenrufe im Rahmen einer Möglichkeit, den vielleicht noch fälligen oder fehlenden Melt Up zu schaffen, denn wenn dieser käme, gebe es auch ein Aufbrechen mit Getöse und die Bären dürften brutal durchs Dorf getrieben werden.

Das bullische Idealziel könnten dann die schon seit einigen Monaten geisternden 17260 werden können, bei möglichen erreichen dieser Marke dürfte dann der nächste Korrekturzyklus beginnen können. Die daraus entstandene bärische Wolfe Wave würde zünden, wenn die Umkehr unter die 14800 erneut fällt.


Also viel Zauber und Ungewissheit , aber eine Longspekulation ab genannter Zielmarke eines möglichen gerade begonnenen Umkehrsignals, welche sehr viel Longpunkte sammeln ließe.


Ich schrieb ja schon vor Wochen, dass die Schuldenproblematik ein Problem sein könnte, allerdings scheinen diese sukzessive schon abgebaut und das Opium des Risikos scheint wohl etwas verraucht zu sein.


Sollte dieses beschriebenen Szenario eintreffen werde ich mich entsprechend aber sehr vorsichtig bei erreichen der 13200 einen Longeinstieg annähern.


Ich bin Short in DAX investiert.



27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page