10.01.2022 Richtungssuche!?

DAX ging letzte Woche mit einem Shooting Star auf Wochenkerzenbetrachtung aus dem Handel. War es ein Doppeltop? Lautet die Frage!




Es muss nun nicht so viel bedeuten, aber es könnte ein erneutes Warnsignal sein. DAX darf aus Sicht der Bären nicht nachhaltig über die 16030, die Bären dürften erschüttert sein, sollte DAX es doch sogar per Wochenschluss schaffen, denn dann haben die Bullen die wahrscheinlich nächste große Reise vor sich, da aber die Situation auf Tagesbetrachtung überkauft ist, könnte dieses Szenario möglicherwiese auch nicht ganz lebendig werde können. Also werde ich aus Sicht der Bären weiterhin darauf wetten, dass DAX zumindest noch einmal in den kommenden Wochen die 15000 Punkte Marke sieht. In dem Bereich der 15000-14800 dürfte bei Eintritt dieses Szenarios sich der Endkampf ausweiten. Den ein nachhaltiger Schluss unter der bekannten 14800 würde de DAX erratisch absacken lassen können. Jedoch muss da auch ein Ereignis her, welche diese Sorgen berechtigen lassen.



Für heute erwarte ich, dass DAX die 16030 maximal von unten berühren könnte und sich dann an die 15800 heranwagt. Dies muss aber nicht direkt heute passieren auch morgen wäre bei einem heutigen müden Handel geeignet tiefer sich auszuruhen. Diese Woche könnte zumindest in Richtung weiterer Korrektur, nach dem Erreichen der 16287 letzter Woche, handeln. Ein möglicher Rutsch gar unter die 15800 könnte sogar bärische Träume leben lassen können. Aber da muss DAX auch mal loslassen.

Die Situation könnte eine mögliche SKS basteln. Auch wenn es im kleinen Format nicht so große Sprünge machen dürfte, sollte aber bei Eintritt dieser (blauer Pfad) die Doppeltop Variante auch für den DAX genügen. ES werden spannende Wochen bis in diesem Monat und sollte es DAX nicht schaffen ein neues ATH zu kreieren würde ich weiterhin auf der Bärenseite stehen und vor allem mit Neueinstieg für LONG Ambitionen warten.



Die Bitcoin Short Spekulation läuft weiterhin Zielgerecht und der BTC dürfte bei Bruch der 40578 Punktemarke, sich nach unten verdrücken. Entscheidend könnte hierfür sein, dass die EZB ihre Findungsphase beendet und sich zu Leitzinserhöhungen ermutigt fühlt. Frau Schnabel hat ja einen rasanten Sinneswandel vollzogen und ist möglicherweise von der FED eingenordet wurden. Vor wenigen Wochen wurde da ja noch anders argumentiert. Ich bin aber der Überzeugung, dass wenn BTC hoffentlich einen Ausverkauf erlebt, sehr günstige Einstiegsmarken erreicht werden, welche sich so leicht nicht wieder einstellen dürften. Denn die Kryptowährungen werden in den kommenden Monaten zu Anlagemodellen getunt und viele Anleger werden künftig der Gier nicht abgeneigt sein. Die Zeiten dieser Assets stehen möglicherweise nach einem Test der 20.000$ Marke auf Grün.

Ich bin Short in DAX, Palantir, Apple, BTC, Öl Sorte Brent und Nasdaq100 investiert.

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen