10.06.2021 Heute EZB Tag!

DAX machte gestern genau das was meiner Erwartung entsprach, er fiel moderat, aber er fiel. Bei 15502 machte er das Tagestief. Dies ist heute auch im wesentlichen die Marke die es erst einmal aus Bullensicht zu verteidigen gilt. Fällt DAX unter die 15477 ist Vorsicht mit Long geboten!

So könnte es heute tatsächlich von Worten Frau Lagarde abhängen ob DAX weiter den Bullen macht oder sich möglicherweise in die Sommerpause verabschiedet. Denn die Konstellation ist spannend.

Dax befindet sich in einem Wolfe Keil, welcher technisch zwar immer noch Luft nach oben hat aber im Grunde auch schon fertig ist. Ich habe ja diese Formation schon seit einigen Tagen auf dem Radar und eine etwas ausgeprägtere Konsolidierung dürfte im Grunde niemand überraschen, da die letzten Anstiege auch mit relativ geringem Umsatz bewältigt worden. Für die Bären kippt im Idealfall der DAX heute oder morgen ab und beschleunigt seinen Fall anschließend mit dem ersten Ziel der 14816. Dort dürfte es DAX beim ersten vermutlich ersten Anlauf schwer haben direkt durch zu rutschen, denn dort waren viele Käufer und sollten zumindest die Bastion der Unterstützung bilden können.

Macht der DAX den Bullen so folgen auch zwangsläufig weitere Hochs, welche die 161XX anlaufen könnten. Der Apexpunkt dieser Wolfe Wave befindet sich am 28.06.2021. Bis dahin hätte DAX Zeit diese zu vervollständigen und die Sommerpfade zu legen. Das brisante an dieser Wolfe Wave ist die relative steile Ziellinie. Also ergo, wenn DAX rutscht sollte es ruppig werden können. Der Bereich um die 13000 Punktemarke würde wahrscheinlich in den Fokus rücken können.

Sicherlich ist für dieses Szenario eine Menge Fantasie und Spekulationslust am Start, aber es hat Charme. Was mich auch etwas zu einer bärischen Version bewegt ist folgender Gedanke.

Die Kryptowährungen kommen auch in ihrer Gegenbewegung nicht so richtig voran. Was nicht bedeuten solle, dass diese obsolet sind. Aber einer Korrekturausweitung stehe ich sehr positiv gegenüber und denke, dass dort die Korrekturtiefs noch nicht im Kasten sind. Sollten die Indizes stärker als gedacht in eine Sommerkorrektur übergehen, dürften auch Liquiditätsengpässe entstehen, was demzufolge auch an diesen Märkten erneut zu kräftigen Rücksetzern führen dürfte.

Also im Zusammenspiel der Zufälle könnten die Märkte vor einer Korrektur stehen, welche so nicht eingeplant war. Jedoch ist dies meine persönliche Meinung und keine Handelsempfehlung. Ich sehe die Bären aufwachen und zumindest in Position stehen. Die Notenbanken werden sicherlich ihr notwendiges geben um mögliche Veränderungen in bunten Bouquets zu verstecken. Jedoch könnte in den kommenden 10 Tagen die vorläufige Kletterpartie ein Ende finden.

Ich bin Short in DAX investiert!



17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen