11.02.2022 Wer zieht den Indizes den Stecker? Long ist wohl riskanter.đŸ€”

Die gestern angedeutete SKS Formation beim Dax scheint sich nun herauszubilden und es kommt jetzt darauf an, dass wenn es die BĂ€ren ernst meinen, dass diese den DAX unter die 15174 drĂŒcken und sogar bei bĂ€rischen Momentum einen Tagesschlusskurs unter der 15000 einloggen.

Der Index startet auf jeden Fall mit einem ordentlichen GAP DOWN von knappen 120 Punkten, welches scheinbar auch schwer werden dĂŒrfte es zu schließen. Die GrĂŒnde fĂŒr dieses Ungemach kamen wohl gestern vom FED Mitglied Bullard, welcher die klare BekĂ€mpfung der Inflation in den Fokus rĂŒcken lies. Denn was da gestern an Zahlen um die Ecke kam, kam nicht ĂŒberraschend aber die Inflation in den USA wurde offiziell mit 7,5% fĂŒr Januar taxiert. Wenn das so weitergeht dĂŒrften die folgenden Leitzinserhöhungen wohl auch heftiger ausfallen als vor Monaten gedacht. So wurde es dann gestern auch sehr volatil. Die US-Indizes zogen dann im nachbörslichen Handel den Index DAX mit in den Keller und DAX machte einen Handelsschluss in der Nachbörse bei knappen 15380 Punkten. Der Abverkauf ging im Nachthandel weiter.

In ĂŒbrigen sieht dies Frau Lagarde etwas anders. Wem ĂŒberrascht dies? Mich nicht!

Was auch noch fĂŒr Verunsicherung sorgen könnte, ist die Aufforderung von Joe Biden an seine US- Landsleute, die Ukraine umgehend zu verlassen. Im Kontext nannte der Herrn Putin dumm, aber schon so schlau, dass er nicht auf Amerikaner schießen wĂŒrde, denn das wĂŒrde einen Weltkrieg heraufbeschwören. Denn eine Rettungsaktion wie in Afghanistan wird es so nicht geben. Also weitere negative Wortlaute, welche wohl dem Klima nicht gut tun dĂŒrften.



Der Dax könnte also heute einen Rabenschwarzen Tag erleben können, denn die Voraussetzungen spielen den bĂ€rischen Marktteilnehmern in die Karten. Ich glaube aber, dass erst am Nachmittag mit den US Handel die Richtung sich klĂ€ren dĂŒrfte. Es ist sicherlich sehr spekulativ, aber ich glaube nicht, dass in dem Umfeld einer möglichen stĂ€rkeren Leitzinserhöhung, der Dip gekauft wird. Denn nun wird fĂŒr die stark vom billigen Geld abhĂ€ngigen Firmen die Kasse teuer und somit dĂŒrfte Wachstum etwas gebremst werden können. Faktisch heißt dies auch fĂŒr den DAX, dass bei negativen Sequenzen der deutsche Leitindex möglicherweise durchgereicht werden könnte und die Gegenwehr der in der kommenden Woche wichtigen Stillhalterpositionierungen, möglicherweise den Dax nach unten durchrauschen lassen könnte. Covern heißt in dem Falle kaufen! Nur ist die Richtung noch nicht ganz klar! Die Bullen dĂŒrfen aufatmen, wenn es DAX ĂŒber die 15740 schaffen kann.

Deshalb vermute ich, dass der mögliche Dip wohl nicht gekauft wird. Denn wenn nun das Geld wieder teurer wird, dĂŒrfte das Geld nicht mehr so leicht in das Wachstum fließen.

FĂŒr den DAX ist es heute extrem wichtig, dass dieser nicht unter die 15160 fĂ€llt, denn da dĂŒrften die 15070 in Reichweite kommen, sollten die US-Indizes am Nachmittag kippen und weiter fallen, so sollte es nicht wundern, wenn ein Wochentief unter der 15000 zum Handelsschluss steht.



Der Bitcoin bekam dann auch noch eins mit und sollte nun wieder Richtung SĂŒden laufen können, denn der Zwischenanstieg dĂŒrfte sich nun als Strohfeuer entpuppen können. Hier ist Geduld gefragt um spekulativ tiefere Kurse abzustauben. Die Vola ist im Augenblick bei diesem Asset schwierig.

Ich bin Short in DAX, Nasdaq 100, Bitcoin, Apple und Palantir investiert.

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen