top of page

11.09.2023 DAX Aufbruchgefühle! Absichern!

Dax bekam am Freitag nach dem frühen Abverkauf, am Nachmittag etwas Morgenluft und nachdem die doch recht üppigen Inflationsdaten scheinbar verdaut wurden konnte Dax sich aus dem Tief bei 15543 erheben und schloss im Kassahandel bei 15730.


Es gelang dem Index wieder nicht die 15800 per Wochenschluss zu überspringen was im Grunde genommen trotz aller optimistischen Vorgaben am Nachmittag scheinbar daher rührt, dass die Vorsicht nach wie vor recht stark ausgeprägt zu sein scheint.

In dieser Woche sind die EZB Daten dran und es könnte sein, dass sich trotz der doch mahnenden Worte vieler Experten eine gewisse Art von Leichtigkeit den Wochenstart unterstützen könnte und somit der DAX zumindest heute erst einmal freundlich in den Tag und anschließend vielleicht auch den Verlauf bestimmen könnte.





Sollte es dem Index gelingen über die 15800zu kommen, sollten wiederum die 15900 nicht ausgeschlossen werden wobei dann in diesem Bereich auch ein leicht bullisches Szenario sich entwickeln könnte was den Index zumindest an die 16000 Punkte Marke heran treiben könnte.


Allerdings bin ich selbst da etwas vorsichtig, mit solchen Optimismus, denn ich könnte mir auch vorstellen, dass die EZB die Leitzinsen nicht nur am Donnerstag anheben wird sondern auch in der Ankündigung darüber hinaus diese hier nach wie vor verfolgen könnte und somit den einen oder anderen dann doch auf dem falschen Fuß erwischt.


Die Vorsicht dürfte weiter im Markt agieren. Ich hatte ja als persönliche Leitstrecke die15230/40 im Ziel, diese sind ja bisher noch nicht erreicht wurden. Am Freitag sah es danach aus, dass das möglich wäre, wenn die 15530 gebrochen wurden wären jedoch ist ja bekannt, dass dies nicht gelang.


Daher ist das für heute wichtig, dass die Bullen den Index nach wie vor über die 15800 treiben müssten und für die Bären ist es wichtig erneut den Index oder die 15700 zu pressen und entsprechend erneut die 15665 aus dem Markt zu nehmen.

Sollten die 15665 heute per Tagesschluss auf der Tafel stehen und diese möglicherweise nachbörslich noch gebrochen werden dürfte es dann zumindest morgen eine entsprechende Bewegung geben die mit großer Wahrscheinlichkeit endlich die unteren Ziele abholen lassen könnte.


Allerdings ist dies rein spekulativ und keine Handelsempfehlung.





Die technische Konstellation übergeordnet zeichnet ein extrem spekulatives Bild, welches sowohl als auch beide Lager bevorteilen oder benachteiligen könnte.

Geht man davon aus dass die große DBW abgearbeitet wird, also der Index in den Bereich der 15000 fällt, dann sollte auch da entsprechend an der unteren Linie der Dipp erfolgen können, so wäre es statistisch betrachtet so, dass in dem Falle Dax einige 100 Punkte korrigieren könnte dies in Richtung Norden und da wäre erneut das Ziel von unten die 15600 bis 15800 um dann dort sich in den Herbst tatsächlich stürmisch zu verabschieden und charttechnisch betrachtet tiefere Ziele bis in den Dezember erreichen könnte.


Da dies aber noch nicht soweit ist, ist dies nur ein Hinweis, dass man auch dahingehend abgesichert sein sollte.


Übergeordnet befindet sich Dax vom Allzeithoch und den beiden Tiefs der 15463 in einem großen Dreieck und dieses kann nach unten aufgelöst werden aber auch nach oben ausbrechen.


Beide Ziele als dieser Konstellation haben üppige Strecken vor sich die entsprechend dann auch ein gewisses Maß an Richtungssicherheit haben könnten. Daher dürften die beiden kommenden Wochen echt spannend werden, weil ich immer noch der Ansicht bin, dass nach einem möglichen erreichen der 15000 eine sogenannte Hoffnungsrallye in Richtung FED- Entscheid nächste Woche zum 20. September geben könnte und hier die Marktteilnehmer zwar eine Zinspause einpreisen diese aber meiner Ansicht nach möglicherweise nur temporär sein dürfte.


Darüber hinaus haben sich auch schon Gedanken macht, dass die Leitzinsen trotz alledem noch in Richtung 6,25 /6,5% angehoben werden könnten oder müssten da die Inflation auch im Kern ziemlich hartnäckig ist und aufgrund auch der ansteigenden Energiepreise diese These vielleicht sogar unterstützt.


Denn dann dürften auch die Preise im Kontext hier und da explodieren können.


Ich bin Short in DAX investiert!





20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page