13.06.2022 Es kommt dicke!đŸ»

Letzte Woche gab Frau Lagarde die europĂ€ischen Indizes fĂŒr den Abschuss frei. Das was sich schon ĂŒber Wochenangedeutet hat kam nun dem Bullenlager zum VerhĂ€ngnis werden. Denn die reihe vermeintlicher SpĂ€tstarter, motiviert durch die BĂ€renmarktrally, dĂŒrften nun zum FalltĂŒröffner werden können. Ich schrieb ja schon am Freitag, dass die mögliche bĂ€rische Wolfe Wave, welche am 27. Mai aktiviert wurde sich möglicherweise als Richtungsgeber funktionieren lasse. Nun scheint es so, dass mit dem deutlichen GAP DOWN heute Morgen der Aktienmarkt deutlicher unter Druck kommt und Long Positionen in den kommenden Tagen in großer StĂŒckzahl geschlossen werden. Also raus aus Aktien!? Die Wahrscheinlichkeit steigt umso enger das Nadelöhr wird. Ich bin gespannt darauf ob sich meine Zielwahrscheinlichkeit zum 20.06.2022 (Prognose vom Freitag)mit erreichen des Jahrestiefs halten lĂ€sst. Sollte dies der Fall sein, könnte es von da eine laue Gegenbewegung geben, bevor die Ziele um die 11000er Punktemarke angegangen werden.

Die Zweifel an den Lösungen zu r BekĂ€mpfung der Zinsen durch die Notenbanken finden nun im Nachgang Berechtigung und mit den Inflationsdaten zum Wochenschluss aus den USA ging es ja nun ersichtlich in den Keller. Ich glaube sogar, dass diese Inflationssteigerungen wohl noch nicht das Ende der Fahnenstange sind. Was hier kommt darf mit großer Spannung und etwas Sorge wohl berechtigterweise betrachtet werden. Ungemach und negative Schwingungen ĂŒberall und plötzlich möchte von den Prognosemodellen, welche den entscheidenden Institutionen vorlagen, keiner so richtige deren Deutung als verstanden bekanntgeben. Es ist alles etwas wirr aber leider von der RealitĂ€t eingeholt. Der Sommer dĂŒrfte nun mit einigen Ausnahmetagen wohl den BĂ€ren gehören können.



FĂŒr den DAX ist erst einmal wichtig, dass er sich etwas stabilisieren kann und da bietet sich quasi die 13483 gerade in der Vorbörse erreicht und der Bereich um die 13269 an. Sollte die letzter Marke brechen und per Tagesschluss unterboten werden, dĂŒrfte es auch gleich an die 13009 gehen. Diese Marke war der Wechselrichter schon einige Male und könnte erneut in den Fokus als UnterstĂŒtzung herhalten. Tiefer geht immer aber wohl noch nicht heute. Einen KurslĂŒckenschluss sehe ich allerdings auch noch nicht, denn da mĂŒsste Dax bis auf 13760 ansteigen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, aber auf Grund der gesamten Bewegung vermute ich es eher nicht.



Der Bitcoin wird wie erwartet gestrudelt und kommt nun in die Region 20K, gestern gab es auf den Tausender Marken immer mal ein „Buy the dip“, aber ich vermute ja schon seit langem, dass die 20000$ Marke machbar ist. Jedoch heißt dies noch nicht, dass hier Schluss sein muss mit bĂ€rischen Treiben. Das maximale Tiefen Zeil liegt bei dem Coronatief. Daher weiter Wachsam bleiben, dieser Markt ist nicht reguliert und dĂŒrfte noch einige harte Tage vor sich haben. Die Schulden werden in diesem Asset wohl auf ganz brutale Weise eingesammelt.

Ich verbleibe auf Grund der Gemengelage in meinen Positionen, welche ja seit einigen Monaten bekannt sind.


Randnotiz: Und wer glaubt das sich in China die Covid Lage beruhigt, sollte sich weiterhin warm anziehen. Was hier passiert dĂŒrfte enormen Druck in den kommenden Monaten auf die Lieferketten weiterhin ausĂŒben können.

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen