13.10.2022 DAX D-DAY! DAX wohin willst du?đŸ€š

Heute Nachmittag werden wir klĂŒger sein! Denn um 14:30 Uhr MEZ werden die US Inflationsdaten veröffentlicht und die wichtigen Kerndaten, welche fĂŒr die Fed eine gewisse Benchmark darstellen um eventuell die Leitzinsen weiter stark zu straffen.


Ich schrieb ja schon gestern, dass ich eine US-Inflation von ĂŒber 10% erwarte und die Kerninflation um die 7% liegen sollte. In Erwartung liegen 8,1% und 6,5%. Sollten beide werte unterboten werden dĂŒrften die MĂ€rkte erleichtert reagieren, werden beide Werte ĂŒbertroffen so könnte es unter die gerade scheinbar wichtigen temporĂ€ren UnterstĂŒtzungen fallen. Also absichern und abwarten.


Da meiner Meinung nach auf Grund der zu erwartenden Steigerung der Erzeugerpreise auch davon auszugehen ist, dass die Inflation wahrscheinlich weiter springt, sollte ein Abverkauf möglich sein. Dies ist aber nur der Worst Case. Denn sollten ĂŒberraschender Weise die Daten tatsĂ€chlich in die Wunschrichtung der Fed gehen, dĂŒrften Anleger in Partylaune versetzt werden können. Ich bin gespannt. Doch auf Grund des starken Arbeitsmarktes sollte es weniger positive Inflationsdaten geben können.





Der Dax hÀngt zwischen 12307 und 12100 fest, werden diese beiden Marken richtungsweisend gebrochen so könnte es dann in den kommenden Handelsstunden zumindest richtungsweisend sein.


Beim DAX denke ich lĂ€uft es aus eine mögliche bullische Wolfe Wave hinaus, welche aber noch die 5! Machen muss um dann aktiviert zu sein. Dies könnte man dann auch als rechte Schulter einer etwas verstĂŒmmelten SKS interpretieren, denn aus dieser wĂ€re auch ein Kursziel um die 11450 erzielbar. Aber wie schon oft erwĂ€hnt, alles kann nichts muss und ist sehr spekulativ zu verwenden. Es ist keine Kaufempfehlung im Sinne solcher.





Was die MĂ€rkte auch weiterhin unter Druck setzt, sind die steig steigenden Anleiherenditen, denn es scheint so, als könnten auch die 10jĂ€hrigen ĂŒber die 4% Marke springen, was dann die großen Indizes unter Druck bringen dĂŒrfte. Es sieht also tatsĂ€chlich weiterhin nicht gut aus und wenn es zum Abverkauf kĂ€me, sollte dies wahrscheinlich dann auch vorerst direkt die letzte Welle nach SĂŒden sein können.

Bei weiteren bĂ€rischen Signalen dĂŒrften vor allem die Wachstumswerte erneut unter Druck bleiben, denn hier sollte sich entsprechend einiges Schuldenpotential verwerfen lassen.




Ich bin weiterhin Short in DAX, Naasdaq100, Bitcoin und Long in Öl Sorte Brent investiert.

53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen