14.07.2022 Bärenhunger auf DAX!

In den USA von 9,1% Inflation, dass ist nun eine Zahl die zu erwarten war. Ich schrieb ja schon gestern früh, dass ich eigentlich eher offizielle 7% erwartet habe und die Zahl etwas geschönt wird, aber scheinbar ist die Datenlage eher kritischer und man veröffentlichte immerhin noch unter 10%. Faktisch nicht nur gefühlt liegt diese aber wahrscheinlich deutlich höher. Das ist aber nur eine Randnotiz.

Die Indizes haben diese Meldung zumindest vorerst recht locker weggesteckt und erst am späten Abend nachbörslich leicht abgegeben. Daher glaube ich, dürfte der heutige Tage wohl eher erneut tiefer starten und wahrscheinlich auch in Richtung 12620, den gestrigen Tagestief laufen. Unterhalb diesem sollte DAX erneut zum Jahrestiefbereich laufen können. Der kleine Verfallstag Morgen hat zumindest da scheinbar felsenfest eine Unterstützung gelegt, die möglicherweise auch erneut halten könnte. Mann sollte aber nicht davon ausgehen, dass diese auch wirklich hält, da auf Grund der saisonal schwachen Umsätze ein möglicher Kampf um diese recht leicht in die Hosen gehen könnte und die Bullen schnell vom Platz gefegt werden dürften. Unterhalb dieser Unterstützung sollte DAX massiv abstürzen können.




Der erste Test sollte demnach an der 12690 vollzogen werden, geht es da schnell durch könnte das gestrige Tief auch recht zügig angegangen werden. Die Vorbörse notiert gerade am gestrigen Kassaschluss im Bereich der 12750. Oberhalb von 13023 wäre Dax kurzfristig befreit und könnte in den Bereich der 13200 erneut vorstoßen.

Es hat sich in dem Kanal ein möglicher bullischer Wolfe Wave Keil gebildet. Der Apex liegt am 19.7.2022 und könnte auch ein leicht bullisches Szenario auslösen. Jedoch muss dafür noch die Welle 5 her und diese kann sich nach Süden noch kräftig ausdehnen. Bei verlassen des fallenden Trendkanals sollte es deutliche Abgaben geben können.

Zur deutschen Energiepolitik gibt es sicherlich nicht viel zu sagen, denn es scheint eine Katastrophe ausgemacht zu sein. Der Streit der Prioritäten entfacht immer mehr und man kann von Glück reden, dass die Demokratie so einigermaßen noch funktioniert und nicht ein grüner Minister allein entscheiden kann, wer wann etwas bekommt. Fatale Ideen der grünen Politiker im Schlepptau von Baerbock, Habeck und Co, lässt die Bevölkerung hoffentlich endlich aufwachen. Die Rechnung kommt in den nächsten Jahren und wenn ein Haushalt an statt 1500,00€ im Jahr 2021 nun 4500,00 € und mehr zahlen darf, sollten sich die Verantwortlichen wohl bald mal hinterfragen, was seit März 2022 falsch gelaufen ist. Es wird scheinbar ohne Rücksicht gedacht und der Garten der Glückseeligen schön geredet. 1000 Km entfernt sterben täglich Menschen und im Regenbogenland macht man sich Gedanken um breitere Radwege und friert gern im Winter. Bravo, wenn das gute Vorboten sein sollen für einen scheinbar unausweichlichen Paradigmenwechsel wird dieser wohl am Ende viele Verlierer haben dürfen.

Die Situation lässt eigentlich keine bullischen Gedanken zu, daher verbleibe ich in den bekannten Positionen.

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen