14.11.2022 DAX! Aufpassen - Black Swan Alert!

Man kann sich nicht sicher sein, die Bären, da bin ich mir sicher, stellen wohl gerade eine Mega Falle auf! Möglicherweise die größte aller Zeiten!


Was in der letzten Woche so extrem bullisch nach Norden bewegte könnte quasi sich bald in Luft auflösen und ein größeres Dilemma darstellen als sich bisher vermuten ließe.


Warum? Ich habe ja schon einmal vor einigen Wochen geschrieben, dass ich nicht glaube, dass es eine Jahresendrally geben könnte, welche diese erreichte Dimension schafft. Aber da wurde ich etwas auf dem falschen Fuß erwischt. Die veröffentlichten Inflationsdaten waren immer noch 7,7%!!!! Bei schon erreichten 4,0% Leitzinsen in den USA.


Im Jahre 2018 hatte Jerome Powell sich erlaubt die Leitzinsen auf bis dahin 1,75% zu erhöhen und die wirtschaftliche Situation war nach meiner Erinnerung wesentlich besser und eine Inflation gab es quasi gar nicht. Wenn jetzt die Anleger darauf spekulieren, dass sich die Leitzinserhöhungen verzögert, abgeschwächt oder gar ausfallen, na dann weiß ich nicht, was Anleger erwarten. Die Gemengelage ist alles andere als ein Fest, die Inflation dürfte gerade im umsatzstärksten Quartal erneut negativ überraschen können und die Gewinnaussichten gerade für das Q1/23 und anschließend q2/23 sollten gedimmt ausfallen.





Fakt ist aber erst einmal auch für heute, geht DAX über das Hoch vom Freitag kommen wohl der Test der 14500, ab da dürfte es erneut spannend werden.


Abverkaufstrigger oder erneute Kletterpause. Unterhalb der 13700 geht DAX down und die Aufwärstbewegung dürfte sich in einen Abwärtsstrudel verwandeln können. Die Ausgangslage hat sich nicht verändert, die technische Spezifikation von Wedge, bärischer Wolfe Wave, steiler Anstiegskeil, bärischer Divergenzen und Trompete ist nach den bisherigen Verläufen voll intakt und sollte sich auf Grund der überkauften Situation am Markt auch entsprechend bärisch auflösen können.





Was ich vermute, ist ganz einfach ein Abverkauf ähnlich wie 12018 im Dezember, es gab eine Jahresendrally, ja, aber genau wie 2022 im November und plötzlich sprach Herr Powell damals von Leitzinserhöhung und der Markt kippte bekanntlich bis zum 24.12.2018 rasant ab. In einem Telefonat mit einigen Experten und der „Führung“ (verbaler Attacken) von Donald Trump wurde anschließend bekanntlich zurückgerudert und der Markt fing sich relativ schnell über die Feiertage 2018.

Powell wurde ja 2017 von Trump eingesetzt um die Märkte zu fördern und nicht zu bremsen.


Sicherlich kommt es diesmal ganz anders aber Leitzinssenkungen oder gar dovischer, dürfte es nun auch nicht gerade ausfallen. Ich bleibe spannungsvoll geladen.


Was auch auffällig ist, dass 2015 eine ähnlich Rally im November lief und diese dann aber ihren Abverkauf bis März 2016 fand (-30%). Vergleicht man also die Ausgangslage, sollte man wohl tatsächlich sich auf Ungemach vorbereiten, normal ist dieser Verlauf bei weitem nicht und wird von einem FOMO getrieben, welcher bestraft gehört!


Ich bin der Meinung und spekuliere auch darauf, dass dies die Aktienmärkte in den kommenden Wochen wahrschlich erleben könnten. Warum sollte die FED die Maßnahmen dimmen? Warum sollte die Inflation abschwächen? Warum?


Hinzu kommt noch, dass wenn die Kryptomärkte einen Flächenbrand erleben, dürften extreme Liquidationsprobleme die handelnde Masse durch Margin Call Erlebnisse, extrem aufgeschüttelt werden können. Die Schulden werden erwartbar auf extreme Weiße wohl eingetrieben und in dieser Gemengelage dürfte sich einiges auf einen Schwarzen Schwan einstimmen lassen.


Long ist für mich weiterhin keine Option, auch wenn die letzte Welle schon fast wieder 2500 Pluspunkte beim DAX gesammelt hat. Verbleibe ich Short positioniert, ich erwarte ein neues Verlaufstief im Bereich der 11300/10267! Erst dann, könnte sich der Wahnsinn auflösen können.

65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen