top of page

15.03.2023 Heute Hexentanz und danach die Abkühlung? Absichern!

Heute ist ein bedeutender Tag für den DAX, insbesondere aufgrund des Verfallstags, an dem die 17.800er Marke angegriffen werden könnte. Gestern begann der Deutsche Leitindex relativ stabil, und obwohl ich gestern nicht positioniert war, da ich meine Short-Position geschlossen hatte, änderte sich die Dynamik am Nachmittag deutlich. Dies geschah aufgrund der Veröffentlichung der US-Makrodaten, die eine unerwartete Zunahme der Inflation und der Erzeugerpreise zeigten.


Dies löste letztendlich einen Abverkauf aus, der den DAX am frühen Nachmittag auf knapp 17.880 Punkte fallen ließ, bevor er sich leicht erholte und in der Nacht sogar auf 17.960 Punkte stieg, nur um dann wieder abzufallen.





Obwohl ich gestern Nachmittag wieder eine Short-Position im DAX eingegangen bin, glaube ich nicht, dass der Index heute unter 17.800 fallen wird, da der Aufwärtstrend und das bullische Momentum weiterhin stark sind.


Sollte jedoch eine Korrektur eintreten, könnten potenzielle Ziele bei 17.550, 17.400 und 17.330 Punkten liegen.


Es besteht auch die Möglichkeit, dass der DAX eine bullische Flagge bildet, welche sich aus den genannten möglichen Korrekturmuster bildet, die einen Ausbruch in Richtung 18.600 oder sogar höher bis Mitte Mai signalisieren könnte.


Langfristig betrachtet sehe ich jedoch keine Notwendigkeit, Ziele unter 17.000 anzustreben, da dies in der aktuellen Situation weit hergeholt erscheint.


Eine gesunde Korrektur wäre jedoch willkommen, um den Index abzukühlen und die Rallye nachhaltiger zu gestalten. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Tag und die kommenden Tage entwickeln werden, da die Märkte im Augenblick durch die Gemengelage oft volatil und unvorhersehbar sind.


Das erste ernstzunehmende bärische Signal, wäre in meinem Sichtfeld, der Bruch der 16780 per Wochenschluss!


Ich bin seit gestern 14:45 Uhr Short in DAX investiert und habe heute Morgen auch einen Short auf den Bitcoin eröffnet.





Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass die bärische Wolfe Wave aktiv ist und aufgrund der jährlichen Muster besteht die Möglichkeit, dass der DAX nach dem Erreichen signifikanter Hochs im März möglicherweise bis zum Sommer eine Korrektur erfahren könnte. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass dies nur auf spekulativen Annahmen basiert und nicht als gesichert betrachtet werden sollte.


Es ist wie immer meine persönliche spekulative Meinung und keine Handelsempfehlung im Sinne solcher.

 

 

22 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page