top of page

15.08.2022 Der bullische August! DAX wird es nicht schaffen!đŸ€”

Die Euphorie, welche hier im August gespielt wird ist schon beeindruckend, aber ich bleibe dabei, der Absturz wird kommen, denn die FED wird ihre angekĂŒndigte Strategie nicht verĂ€ndern. Was in den letzten Wochen absurder Weise gestiegen ist und dies wahrscheinlich bedingt durch einen ausgedĂŒnnten Markt, ist meiner Ansicht nach ohne Substanz und absolut auf Sand gebaut.


Die Rally, getrieben durch Technologiewerte, wird nicht sanft beendet, sondern möglicherweise abrupt und heftig. Wer hier regelmĂ€ĂŸig mitliest, kennt meine Einstellung und ich gebe zu, ich habe mir den August etwas leichter vorgestellt, aber es ist nun mal kein Wunschkonzert und die Charttechnik bleibt aber weiterhin im bĂ€rischen Modus, verbunden mit einer etwas ausgedehnteren bullischen Frequenz.


Der DAX Index steht nun an sehr massiven Widerstandszonen und diese sollte auch halten können. Wie dann der bullische Sommerzauber ein Ende findet wird sich zeigen aber es wird kommen. Danach geht es um die Verteidigung des Jahrestiefs und wenn der BĂ€r dort in den kommenden Wochen anklopfen sollte, dann kommen auch die Angsthasen als VerkĂ€ufer auf den Plan. Die UnterfĂŒtterung der in den letzten Wochen angestiegen Assets ist gehebelt und zum Großteil Kreditfinanziert, was dass beim covern bedeutet brauche ich dann wohl auch nicht vertiefen, denn dann werden Reißleinen gezogen. Zumal auch das politische Umfeld nicht gerade auf bullischen Pfaden tanzt.



FĂŒr Dax gilt daher, dass die Bullen, wenn sie gewinnen wollen, den Index ĂŒber die 14000 per Wochenschluss hieven mĂŒssten und die BĂ€ren mĂŒssen unter die 13469 um auch etwas Ernsthaftigkeit zu untermauern. Spannend dĂŒrfte es aber erst an der 12850 werden können. Es klingt einfach aber es dĂŒrfte weiterhin ein gezerre bleiben. DAX ist ĂŒberkauft und braucht dringend eine AbkĂŒhlung.

Diese kommenden Handelstage sind also etwas genauer zu beobachten und man wird sehen wohin die Reise gehen könnte.



Im großen Bild ist eine falling Wedge erkennbar und Dax steht am Wendepunkt, bei Einschlag zum sĂŒdlichen Kurs ist die Reise zum möglichen Ziel schmerzhaft aber notwendig um die Sache zum bĂ€rischen Erfolg zu bringen.


Der mögliche Kurszielbereich liegt an der Ziellinie der bĂ€rischen Wolfe Wave, welche schon seit dem September 2021 lĂ€uft, also schon ein Jahr harte bĂ€rische Überzeugungsarbeit, welche bitte nicht enttĂ€uscht werden soll.

Ich verfolge dieses Szenario schon ĂŒber einige Monate ausdauernd und wĂ€re stark verwundert, wenn dies nicht zum Ziel fĂŒhren wĂŒrde.


Es ist auch noch wichtig im Hinterkopf zu verankern, dass alle Assets in den Strudel gezogen werden, wenn es denn so kommt.


Wenn dieses Szenario Treffsicher einschlĂ€gt, wĂ€re der bĂ€rische Spuk am Aktienmarkt Anfang November vorbei und es dĂŒrften sich unglaublich gute Einstiegsmöglichkeiten finden lassen.


Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass dies meinen Spekulative Marschroute ist und keine Handelsempfehlung im Sinne solch einer!


An einem speziellen Beispiel möchte ich mal nebenbei auf eine Aktie eingehen, welche diesen kurzen bullischen Zauber Inne hat und typisch fĂŒr einen BĂ€renmarkt ist.


Beyond Meat, ein Hersteller von veganen Burgerpaddys und WĂŒrsten. Den IPO gab es im April 2019 bei knappen 70€, dann fiel die Aktie auf 55 € und wurde spekulativ im „Ersatzessentrendwahn“ aufgeblasen bis auf 220€. Dann ging es bergab bis auf 45€ um dann mit dem Coronaboom erneut in Richtung 200€ bis auf 186€ zu laufen. Das war es dann auch, die Aktie fiel nun bis 18€ und kam in den letzten Wochen zurĂŒck auf genau 45€. Mit dem erreichen der Marke begann erneut ein heftiger Abverkauf. Also ergo alles was bei 45€ gekauft hat und die Rally nicht verkauft hat und die Schmerzen ertragen, hat hier die Reißleien gezogen und genau denjenigen die Aktien verkauft die bei der kommenden Verkaufswelle die Panik am Markt schĂŒren dĂŒrfte. Die meistern spekulativen Werte dieser Gattung sind Cash Burner und die Wachstumschancen bei Beyond Meat, mit sicherlich einem innovativen Produkt, sehen schlecht aus, denn auch MC Donald hat die Produkte aus den Programm geworfen und wird diese Art auch nicht mehr verfolgen, was sicherlich ein Tiefschlag fĂŒr solche Unternehmen darstellt. Andere Systemgastronomieunternehmen sehen auch recht wenig ernsthaftes Potential in diesen Produkten in einem solchen Umfeld. Vegane Produkte werden auch die kommenden Jahre eine wahrscheinliche Nische bleiben, welche möglicherweise erst in den kommenden Jahrzehnt Durschlagpotential hat. Was medial gepusht wird braucht auch Konsumenten die diese Art der ErnĂ€hrung akzeptieren und bereit sind wesentlich mehr zu bezahlen als konservatives Food und dies kann nur gelingen, wenn die „US-BĂŒrger“ den Trend wollen.


Ich bin in DAX, Nasdaq100, Dow Jones und Bitcoin Short investiert und Long in Öl Sorte Brent.


Randnotiz! Die OPEC wird meiner Meinung ihre Produktion in kĂŒrze drosseln! Ein minimaler Output Anstieg von 100.000 Barrel dĂŒrfte die Vorbereitung einer Drosselung in grĂ¶ĂŸerem Umfang darstellen. Das dĂŒrften dann spannende Herbstwochen werden können.

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
bottom of page