15.11.2021 DAX schläft auf hohem Niveau!

Ein Widerspruch jagt den nächsten. Gefühlt müsste Dax eigentlich einmal fallen und da DAX sich im überkauften Zustand seit einigen Tagen aufhält und möglicherweise auf sehr, sehr hohem Niveau dieses Phänomen abbaut dürfte es nicht verwundern, wenn Dax weiter ansteigen sollte. Denn in die Karten spielt dem Index die Saisonalität und diese ist nun mal bullischer als bärisch einzuordnen.

Die bärische Divergenz beim MACD spricht da für sich und sorgt für Spannung. Man kann nicht unbedingt davon ausgehen, dass DAX abschmiert aber die Tendenz zu einem bärischen Ausbruch zumindest bis in den Bereich der 15500 würde ich nicht unbedingt vom Tisch wischen. Die Konstellation in dieser Woche ist zudem geprägt vom kleinen Verfallstag. Die großen Call Positionen liegen oberhalb der 16150, laufen diese an so könnte es aber auch sehr schnell umgekehrt aufploppen.

Es dürfte also für Spannung gesorgt sein. Zumal am Freitag auch Frau Lagarde zwei Pressetermine hat und da möglicherweise auch noch etwas für Bewegung sorgen könnte.



Ich halte meine Shortpositionen auf den DAX und spekuliere auf einen Durchrutscher bei 15900 Punkten. Die bärische Entscheidungsmarke liegt allerdings bei 15273 und ist noch meilenweit entfernt. Also sollte für das Lager der Bullen die Reise gut genug abgesichert sein können. In wie weit politische Scharmützel die Indizes aus der Bahn werfen könnten kann ich nicht beurteilen. Aber wenn man den Nachrichten folgt ist die Anspannung überall zum greifen nah und die Rhetorik etwas verwunderlich.

Ich erwarte heute den DAX nicht zwingend unter 16000 Punkten sehe aber auch keinen dynamischen Impulsgeber für neue ATH`s. Also möglicherweise ein Tag der langen Weile.

Der NASDAQ100 hat weiterhin Umkehrpotential und scheint charttechnisch in einen Korrekturmodus zu drehen. Allerding immer noch nicht mit der bärischen Dynamik, welche zumindest für die Short Setups notwendig wäre. Letzten Freitag zog der Index recht bemerkenswert an und gab den Bullen erneut Hoffnung, dass der Ausbruch nach oben Fortsetzung findet. Ich bin allerdings etwas skeptisch was dieses Szenario betrifft und spekuliere auch hier ganz aktiv auf einen bärischen Angriff. Unterhalb der 15000 Punktemarke dürfte der Nasdaq100 einbrechen. Wie weit ist erst einmal sekundär aber diese Marke dürfte die Schlüsselmarke für die kommenden Wochen bleiben.



Randnotiz: Die Coronasituation dürfte sich weiter zuspitzen und in Zusammenspiel mit Warenengpässen und Arbeitskräftemangel eine außergewöhnliche gesellschaftliche Situation hervorrufen können. Es scheint sich etwas zu dynamisieren was eine Spaltung unserer Gesellschaft befeuern könnte. Ein Trauerspiel!

Ich bin Short in DAX, Nasdaq100, Palantir und BTC investiert.



12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen