top of page

16.08.2022 ohne Kraft, der BĂ€r lauert! đŸ»

Dax war gestern motivationslos und lies den Tag regelrecht als Nullnummer durchlaufen. Nachbörslich konnte er zwar wieder halbstark leicht bullisch agieren und schaffte sogar noch den Tageseinstand bei 13871 abzuholen aber mehr passierte auch nicht. Das Tagestief lag bei 13735. Diese Marke dĂŒrfte dann auch heute wieder das Maß der Dinge sein um den Weg nach SĂŒden aufzureißen.



Im H1 hat sich eine bĂ€rische Wolfe Wave gebildet, welche aktiv ist und erst aus dem Rennen geht, wenn Dax ĂŒber dem Hoch vom Freitag bei 13894 seine Nase darĂŒber steckt, ansonsten hat diese Variante das Potential zumindest die 13550/13450 zu testen. Da wĂ€ren wir wieder bei der gestrigen Prognose, macht Dax diese Route, so dĂŒrfte da eine gewisse Spannung entstehen können. Entscheidend wird dann der weitere Weg. Denn wenn Dax sich nach SĂŒden orientieren sollte und die KurslĂŒcke gar vom 29.07.2022 bei 13283 zu macht, wĂ€re das ein starkes Signal an die Bullen, denn dann könnte der Sommerzauber ein jĂ€hes Ende finden. Aber bis dahin liegt noch eine Menge Arbeit bei den BĂ€ren.

Ich bleibe dabei, dass Dax in den kommenden Wochen durchfÀllt. Es ist keine Glaubensfrage sondern rein charttechnischer Natur.

Morgen wird ja das FED Protokoll der letzten Sitzung veröffentlicht und dies sollte meiner Meinung nach auch untermauern, dass die Fed die Richtung nicht Ă€ndern dĂŒrfte und eher hawkischer als dovish im September reagieren könnte.

Sicherlich kann man der FED vorwerfen, dass die angekĂŒndigte Bilanzreduzierung etwas schleppender als angekĂŒndigt erfolgt aber trotzdem sollte man nicht an das SommermĂ€rchen glauben, dass die Fed eine Rolle rĂŒckwĂ€rst machen könnte. Nein daran denke ich nicht.


Michel Burry, der „Meister der Short‘s“ ist raus aus Aktien. Was das bedeuten könnte sei dahingestellt, allerdings dĂŒrfte dies nicht ohne Grund erfolgt sein und man könnte dies als Ausstiegssignal deuten. Ich weiß es selbst nicht, habe aber gestern frĂŒh alle meine zuletzt gut gelaufenen Einzelposition in der Vorbörse abgestoßen, da mir bekannterweise der Laden zu heiß gelaufen ist.


Daher verbleibe ich bei meine Positionen Short auf die Indizes DAX, Nasdaq100 auf das Asset BTC und beim Long auf Öl Sorte Brent tendiere ich diese noch zu halten aber auch diese Position eventuell glĂŒcklos zu schließen.

Der bisherige erwartete Short Squeeze blieb bisher aus und der Ölpreis fiel gestern auch unter die wichtige 100$ Marke.



Herr Habeck argumentierte gestern in den Tagesnachrichten weltfremd und sozialistisch. Was diese Regierung im MĂ€rz verzapft hat dĂŒrfte sich wahrscheinlich bitter rĂ€chen. Es ist traurig was hier auf den RĂŒcken des Arbeitenden ausgetragen wird. Die Folgen werden in 2022 schon spĂŒrbar aber wenn diese Regierung so weitermacht, dann wird 2023 nicht nur ein heißer Tanz sondern dĂŒrfte diese auch nicht ĂŒberleben können.

Es ist meine Meinung und Herr Scholz als Bundeskanzler, der wohl schwÀchste den Deutschland je gewÀhlt hat.

Ein Trauerspiel mit sicherlich garantierten unschönen Folgen. Die Politik maßt sich an, was fĂŒr den BĂŒrger vertretbarer Schmerz sei! Unfassbar wenn Fehlpolitik so schaltet. Ich möchte in Erinnerung rufen, wer hat denn den "Hahn zugedreht" ohne Notwendigkeit?

Dies dĂŒrfte der deutschen Industrie zu schaffen machen und den Mittelstand stĂ€rker in Unruhe bringen als bisher angenommen. Ich frage mich auch, warum Herr Lindner die EU bitten muss, den dafĂŒr auszuweisenden Mehrwertsteuersatz fĂŒr die fĂ€llig Umlage nicht einzufordern und dies als Minister in Rahmen der deutschen Gesetzgebung nicht selbst entscheiden kann. Ein souverĂ€ner deutscher Staat in einem EU-Verbund sieht anders aus. Bittere Erkenntnis!

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

Comments


bottom of page