16.09.2022 Hexentanz! Es kommt vieles zusammen!

Heute ist Hexensabbat und der DAX kleckert so langsam ab. Mir wäre ein Erdrutsch lieber als dieses leidliche abtropfen nach Süden.

Gestern gab es erst ein freundliches Hallo beim DAX um dieses aber dann nachbörslich abzugeben. DAX beginnt heute mit einem GAP down von knappen 100 Punkten.

Ich vermute, dass die Abrechnung heute um die 12800 stattfinden könnte, danach wird man erleben ob der Index aufblüht oder mit den US-Handel in den Keller geschickt wird. Sollte DAX heute nachbörslich richtig unter Druck kommen, sehe ich für die kommende Woche dicke Gewitterwolken aufkommen. Aber es muss nicht sein. Die Kursmarken wurden ja in den letzten Tagen ausführlich aufgezeigt.

Oberhalb der 13564 geht es freundlicher in den Tag und unterhalb der 12650 ab in den Süden zumindest bis zum Jahrestief.




Der US-Staatsanleihen Spread zwischen 10 und 2 jährigen explodiert förmlich und geht komplett auseinander. Dies dürfte dann auch folgenden Erwartungen entsprechen, ich möchte hier nicht den Teufel an die Wand malen, aber bitte, Normal ist alles andere nur dies hier nicht!

Es dürfte nicht überraschen, wenn eine wilde Fahrt die Indizes bald mitnehmen sollte. Eine schwere Rezession könnte dann die negative Begleiterscheinung sein. Ich vermute hier das schlimmste und hoffe aber, dass es nicht so eintritt.




Ich bleibe fest positioniert wie bekannt!


Das dieses Problem wohl nun scheinbar außer Kontrolle gerät, wenn nicht mit massiven Maßnahmen von Seiten der Notenbanken reagiert wird, dürfte nun scheinbar auch beim letzten angekommen sein. Sollten sich die Notenbanken durchringen und massive Gegenmaßnahmen ergreifen, dürfte dies die Finanzmärkte wahrscheinlich sehr hart treffen können. Daher glaube ich, dass die Tiefs noch lange nicht gemacht sind und ein erneut brutaler Abverkauf erfolgen könnte.

Die FED könnte ja schon mal am kommenden Mittwoch mit einem 1% Schritt nach oben überraschen und ein Ende ist dann noch nicht in Sicht. Ich vermute, dass dieses Szenario nicht im Blick ist. Sollten diese Maßnahmen kommen könnten die Jahrestief gebrochen werden. Aber man muss auch sehen, in wie weit die Kursrichtung der kommenden Woche den Verlauf bestimmt, denn es ist ziemlich spannend was in der Gemengelage an Bewegungen möglich ist. Oberhalb der 13554 dürfte es zumindest bis 13960 deutliche Aufheller geben können. Jedoch frage ich mich wie DAX dies bewerkstelligen möchte.

Die Inflation und die Energiekrise treiben den deutschen Leitindex ziemlich in die Ecke und sollten eigentlich diesen dann auch implodieren lassen können.



Bundesfinanzminister Lindner: Meine Hauptsorge ist, dass sich die Inflation aus ihrer Verankerung lösen könnte, dass sie dauerhaft galoppiert und man sie nicht unter Kontrolle bekommt.

Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen