17.06.2022 Ab in die Tiefe! Oder?

Gestern ging es wie zu erwarten abwärts und die Euphorie vom Mittwoch Abend war verschwunden, wer in diese Falle tappte dürfte nun wohl etwas mutloser werden. Die Bären haben vorerst einmal alle Trümpfe in der Hand und es sollte nicht überraschen, wenn diese bis zum Jahrestief gespielt werden.


Ob dann dies nun schon das Ende dieser bärischen Bewegung ist weiß ich nicht, aber diese Unterstützung, sollte sie denn erreicht werden dürfte etwas härter sein, als die letzten zwischen 14000 und 13000 der vergangen Tage.


Zum heutigen Verfall sollten aber die 13000 möglicherweise das Ziel sein können, ab da muss sich zeigen was die Teilnehmerschafft nun vor hat. Saisonal sind aber die Bären klar im Vorteil und es dürfte nun sich die „Sell in may…“ Geschichte manifestieren.



Sicherlich ist noch nicht aller Tage Abend und die Bullen könnten auch mit einer Gegenbewegung eine leichte Zwischenrally abfeuern, aber diese dürfte sich bei eintreten und abklingen für Shorteinstieg tatsächlich lohnen können. Ich bin bekanntlich schon einige Monate Short und halte diese Positionierung auch für die kommenden Wochen. Ein ideales Sommerziel sind für mich die 10167!!!! Punkte beim DAX, na klar muss da eine Menge passieren aber die Marktsituation in gesamter Gemengelage scheint recht verworren und ich werde leider das schleichende Gefühl nicht los, dass hier etwas kommt was die Notenbanken nicht mehr unter Kontrolle haben. Die Kaskade des Verfalls hat wohl begonnen und wo das Ende liegt ist leider nicht absehbar.


Joe Biden gab gestern bekannt, dass eine Rezession nicht unausweichlich scheint. Ach was? War das aber nicht absehbar, die Datenlage der letzten Monate verstand sogar „Lieschen Müller“, wenn das mal gut geht! Ich habe meine bedenken, denn das Konsumklima in den USA ist eingebrochen und der Zins für Baukredite in den USA nahezu explodiert. Was zur Folge haben dürfte, dass wir in diesem Wirrwarr die Bubble 2000, die Finanzkrise 2009 und den Überhang der Coronaexpansion in einem als Wiederholung erleben und abbauen dürften. Da könnte tatsächlich ein Sturm ins rollen kommen, welcher ziemlich kräftig durch die Finanzetagen weht. Ein kentern sollte dann wohl mal nicht ausgeschlossen sein. Hoffentlich richtet sich der „Kahn“ dann wieder auf, denn durchgerollt und aufgestanden hat in der Regel nach heieln der Wunden auch wieder gute Fahrt vor sich.


Die Energiekrise nimmt auch an Fahrt auf und Herr Habeck plant mögliche gesetzliche Energiesparmaßnahmen. Wir erleben in vielen Bereichen eine Transformation, gesellschaftlich rutschen wir scheinbar zum Sozialismus 2.0. Ich weiß es nicht in wie weit es sinnvoll erscheint immer per Gesetz zu agieren aber gefallen wird dieser Weg wohl nicht der Masse. So etwas fällt dann unter Bevormundung. Was daraus gemacht wird, dürften die kommende Jahre zeigen.



Dem Bitcoin tut das Umfeld weiterhin nicht gut und sollte die Bastion der 20000$ Marke fallen und auch direkt bis 14715 durchfallen, wird an dieser Marke über wohl der Übel entschieden. Ein krasser Ausverkauf dürfte dann wohl kaum verhinderbar sein.

Ich verbleibe Short in DAX, Nasdaq100, Bitcoin und halte weiterhin Long auf Öl Sorte Brent!

Ansonsten wünsche ich allen ein sonniges Wochenende und vor allem Stunden der geistigen Freiheit!

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen