19.01.2022 Der Bär brüllt!

Der recht steile Anstieg der letzten Monate scheint sich so langsam in eine sanfte Rutschpartie zu wandeln. DAX geht die Puste aus und der Index steht heute nach dem verlustreichen Nachthandel mit einem GAP Down zum Handelsbeginn im Kassamarkt zu buche.

Rutscht Dax heute nachhaltig unter die 15600 durch dürften Ziele im Bereich der 15400 in erreichbare Schlagweite kommen und sich die SKS Formation verwirklichen können. Es ist eine sehr kritische Situation, welche durch reihenweise Verkaufssignale der US-Indizes gestern aufgetürmt haben. Ideal wäre es für die Bären wenn die Indizes jetzt komplett implodieren würden und für den Dax gilt das Halten der Unterstützung bei 15000-14800. Geht diese verloren dürfte es richtig rutschig werden.



Für heute sollte erst einmal die 15600 als Unterstützung halten können. Hier könnte es einen bullischen Konter geben, welcher den Index sogar in Richtung 15800 zurückschieben könnte. Von da jedoch vermute ich, sollte es soweit kommen können, den direkten Abpraller Richtung Süden. Im Augenblick sieht es aber eher nicht danach aus. Unter der 15600 könnte es mit Schwung nach Süden bis 15430 durchfallen.

Die Unsicherheit welche hier im Markt herrscht kommt von Seiten der Zinswende. Jedoch fiel mir gestern eine Studie in Auge, welche eher schlimmeres vermuten lässt. Omikron hat wohl eine verzögerte hohe Sterberate in Südafrika verursacht. Ob dies nun stimmt muss man abwarten, dürfte aber bei Bestätigung die Politik erneut in unschöner Form auf den Plan rufen können. Es scheint so langsam die Erkenntnis zu reifen, dass die Impfprogramme die Wirkung wohl verlieren könnten. Dies wiederum könnte erneute kräftige Einschränkungen im Alltag bedeuten.

Die Indizes sind angeschlagen und könnten nun tiefere Gefilde aufsuchen. Auf Grund des doch überraschenden Anstiegs der Bewertungen zum Monatsbeginn, dürfte einige nun schon auf einigen Minuspositionen sitzen, welche wohl so nicht gedacht waren und bei weiteren Abgaben wohl den Rückzug planen. Den Strudel in den Griff zu bekommen könnte wohl die kommende Herausforderung werden.



Ich schrieb ja schon letzten Freitag, dass der S&P500 nicht gerade die 4580 durchbrechen sollte. Er tat es gestern und fiel in der Nacht tiefer. Brechen gar die 4530 und sogar die 4490 dürfte Ungemach die Folge sein. Von Erholung scheint im Augenblick nicht so viel übrig und diese Woche könnte den Bären auf Grund der allgemeinen Verunsicherung in das Blatt spielen. Hier dürfte sich beim S&P500 einen bärische Wolfe Wave entfalten können und bei Überschussdynamik sogar Dämme brechen lassen können.

Ich bin Short in Nasdaq100, DAX, Bitcoin, Öl Sorte Brent und Palantir investiert.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen