2.02.2022 Liegt die Magie im Datum? DAX was kommt heute?

Gestern lief Dax genauso wie letztendlich bullisch erwartet und machte sein Xetra Tageshoch bei 15687 Punkten und ging in der Nachbörse noch darüber hinaus bis auf 15732 Punkte, dass war insofern der bullische Weg. Wobei ich aber dies nicht ganz so für möglich gehalten habe. Diese Bewegungen dürften aber trotzdem im Grunde nur eine Zwischenkorrektur sein, denn den Indizes fehlt eigentlich nach dem Verlauf im Januar das direkte zweite Abwärtsbein.

Für den heutigen Tag erwarte ich, dass DAX etwas Ruhe findet und sich möglicherweise in den Bereich der 15600 einen Unterstützungsboden baut, fällt dieser dürfte Dax auch wieder zurück in die 15500er Region laufen können. Für größere Bewegungen dürfte DAX heute weder nach Norden oder Süden keine Ambitionen haben können.


Kommt diese Bewegung vom Hoch im Januar zum damaligen Tief, sollte dies auch der Index technisch auch zu vollenden versuchen. Sicherlich besteht auch die Möglichkeit, dass alle Indizes ihrem Boden im Januar gefunden haben könnten und jetzt im Februar, auch wenn der Monat Februar quasi ein eher schwacher Monat ist, durch dieses bullisches Momentum vielleicht sogar erstaunlicherweise direkt neue Hochs noch mal in Angriff zu nehmen und spekulativ spektakulär vielleicht sogar neue Allzeithochs zu machen. Man weiß es nicht, aber die Konstellation dieser saisonalen Ausgangslage ist ziemlich ungewöhnlich.

Wobei ich der Meinung bin, dass dies eher sehr überraschend wäre wenn es denn so käme.



Fakt ist, dass auch der Dax sich in einem Bewegungsumfeld befindet, welches auch kritischer Weise stark kippen könnte. Ausgehend vom Tief bei den im Januar erzielten knappen 14800 kann der DAX noch tatsächlich bis 15 970 ansteigen. Im Augenblick sieht es wohl doch eher danach aus das die Indizes eher ansteigen als fallen könnten.

Möglicherweise wäre der Ukraine Konflikt ein Szenario welches die Märkte erschrecken könnte.

Es hat sich technisch betrachtet erneut eine weitere bärische Wolfe Wave gebaut, welche möglicherweise in den kommenden Handelstagen eine Zündung erfährt. Selbst von Seiten der EZB wäre eine Leitzinsanhebung durchaus für Überraschungen gut. Dieses könnte dann einen möglichen Abverkauf auslösen können. Es gehört aber weiterhin zum Kreis der spekulativen Meinungen.

Beim Bitcoin sollte nach der erfolgten Zwischenkorrektur nicht überraschen, wenn dieser nun in südliche Gefilde abtauchen könnte, denn er hat vorläufig genau an der Widerstandskante gedreht.



Es bleibt spannend und dürfte die kommenden Wochen wohl auch so bleiben. Ich bin Short in DAX, Palantir, Nasdaq100, Bitcoin und Apple investiert.

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen