top of page

20.02.2023 DAX am Scheidepunkt! Was kann da kommen?

Am Freitag gab der kleine Verfall nach wie vor auch keine klaren Erkenntnisse, so dass weiterhin der Bulle den Ton angeben dürfte, jedoch eine kleine Zwischenkorrektur wohl so langsam überfällig wird.


Die Frage steht aber im Raum, kommt diese denn überhaupt noch? Ich schrieb ja schon öfter, dass ich einen Abrutscher erwarte und dieser sich auch endlich noch zeigen sollte, jedoch wird dafür auch das saisonale Fenster immer enger. Denn der Februar ist so langsam herum und der normalerweise schlechteste Monat des Jahres ist immer noch mit dem Jahreshoch ausgezeichnet. Für eine Jahrestief ist der im Grunde zu weit weg und dies dürfte dann auch wohl nur noch eine bemerkenswerte Überraschung werden, sollte es denn soweit kommen.





Die SKS am oberen Ende habe ich schon in der letzten Woche kommentiert und ich glaube auch, dass diese voll erkannt wird. Mit dem Abverkauf am Freitag morgen bis zur Nackenlinie im Bereich der 15300 wurde auch genau diese Zonen mit etwas stärkeren Volumen gekauft, so dass nun diese Marke zum Triggerpunkt werden könnte um bei Bruch möglicherweise auch die 15264 aus dem Weg zu räumen.

Sollte dies den Bären gelingen dürfte DAX dann auch die 15000 angreifen können. Bricht er dann auch tiefer durch sollte ein kleiner Abverkauf möglich sein. Sollte!!!!!!!!!


Denn wenn DAX über die 15670 ausbricht geht es dann natürlich höher hinaus und ein neues ATH im März dürfte dann die Folge sein können. Der Monat März ist ja bekanntermaßen für positive oder negative markante Marken bekannt. Also bleibt der Spielraum weiterhin sehr eng gestrickt, wobei tatsächlich auch zu meinen Verwundern der Index sehr bullisch wirkt und wer auch immer den DAX kauft, hat kein Interesse zu fallenden Optionen.


Des weiteren ist zu beachten, dass die bärische Wolfe Wave, welche ich auch schon seit einigen Wochen auf den Plan habe morgen so langsam ausläuft und spätestens bei nicht Zündung am Donnerstag technisch tot ist. Es muss also bis morgen mal eine Reaktion her um den Index in den Keller zu schicken, denn ansonsten ist es so wie oben beschrieben, brüllt der Bulle zum systematischen Melt Up Alarm in obere Gefilde.





Widersprüchlich stimmt mich aber trotzdem der Anstieg der US-Anleiherendite, diese steigt nun schon wieder seit einigen Tagen und die inverse Kurve bleibt erhalten so dass immer noch die 2jährigen Anleiherenditen höher der 10jährigen stehen. Dies hat normalerweise in den letzten Monaten immer dazu geführt, dass die Aktienmärkte unter Druck gerieten und dies sollte sich im wesentlichen auch bestätigen lassen, denn wenn die Inflation weiter steigen sollte (was ich ja auch erwarte und dies auch stets in den letzten Wochen vertrete), könnte das zum Fiasko für die Notenbanken werden können, denn wie bereits erwähnt, sollte die Inflation erneut anziehen und wieder stetig steigen, dann müssten die Notenbanken schärfer reagieren und nicht nur mit 0,25% Schritten sondern wahrscheinlich überraschender.


Ein Umdenken sollte dann die Folge sein können, die Lohn Preisspirale und die auch dadurch mit steigenden Erzeugerpreise dürften vor allem die Kerninflation befeuern, welche sicherlich dann auch eine erneute Unsicherheit mit ins Gefecht wirft.



Das was mit Coronahilfen begann, wird sich wohl sehr schwer einfangen lassen auch wenn im Augenblick immer noch viel, sehr viel Geld im Markt zu sein scheint, ist das Problem noch lange nicht erledigt.




Die Wochenkerzen und die überkaufte Lage im Wochenblick ist auch bedenklich, jedoch ist kurzfristig der Gegenpart da um mögliche Käufer noch in den Markt zu treiben, also ist die Situation insofern recht spannend, da sich wahrscheinlich gar die Bullenherde auf Grund der speziellen Situation Vorteile erarbeitet hat, welche sich aber bedacht, zumindest im zweiten Quartal nach einem möglichen neuen ATH recht schnell eintrüben könnte.


Für heute ist beim DAX wichtig, dass er die 15300 verteidigt und möglichst über 15670 schließt, wenn das gelingt dürfte der Bulle lachend über die Pläne ziehen. Aus den USA gibt es keine Unterstützung, denn da ist Feiertag.


Ansonsten ist alles wie bereits erwähnt.


Ich halte immer noch eine Shortposition auf den Index DAX.

42 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page