21.03.2022 Traue nicht den Frieden!

Am Freitag haben die Hexen noch einmal das Terrain richtig verwirbelt aber es scheint im Grunde der gesamte DAX Index sehr kippelig zu sein. Auch wenn auf Grund verschiedener Hoffnungsszenarien zum Krieg in der Ukraine gespielt wurden, dürfte dies nicht zum positiven Ende kommen können.

Die Indexbewegungen am Freitag sind nun erst einmal verdaut und die letzte Woche hatte ja genug Bewegung an Board. Ich schrieb abschließend, dass diese Woche den DAX in den Keller schieben könnte und die Voraussetzungen sind dafür zumindest weiterhin geschaffen. Es ist schon sehr interessant zu Beobachten wie sich der Problemberg weiter erhöht.

In Zusammenfassung Reihe ich kurz folgende Themen aneinander:

Ukraine Krieg

Energiekrise

Mögliches Atomares Szenario eines Erstschlags

Coronatote in China und damit verbunden erweiterte Lock Downs in China.

Produktionsausfälle in China

Leitzinserhöhungen

Selynskyj‘s Rhetorik vom 3. Weltkrieg



Das die Indizes weltweit noch so stark dastehen ist erstaunlich und sollte sich möglicherweise auch vertreten lassen, da im Kontext die Weltwirtschaft als kraftvoll und robust beschrieben wird. Aber ich habe da bekanntermaßen so meine Zweifel, dass dies in den kommenden Monaten so weiter gehen kann. Die Indizes sind allesamt im Grunde angeschlagen. Der Hang Seng liefert heute erst einmal zum Wochenbeginn tief rote Signale und es ist möglich, dass auch der DAX sich in dieses Fahrwasser begeben könnte. Für den DAX bedeutet dies aus meiner Sicht, dass er nicht unter die 14100 fallen sollte, denn dann könnte es mit Schwung in Richtung 13580 und etwas tiefer gehen. Dort sollte sich dann auch der weitere Kursverlauf ableiten lassen können. Zeigt DAX diese Woche erneut erweiterte Schwäche, könnte es auch etwas unruhiger werden. Dies dürfte aber nur durch stärkere negative Signale von der Bärenfront erfolgen können. Im Augenblick sehe ich dies noch nicht aber in diesen wilden Zeiten könnte der Index anfällig reagieren können.



Die Nachrichtenlage hat großes Enttäuschungspotential mit hoher Verunsicherung verbunden. Allerdings oberhalb der 15200 macht DAX den Bullen und dürfte auch wenn es überraschend käme schon für starke Frühlingsgefühle sorgen können.

Es ist eine Gemengelage, welche meiner Ansicht nach sehr schwer zu beurteilen ist, denn für Entspannung ist wohl damit nicht gesorgt. Somit dürfte auch der VIX wieder ansteigen können.



Ich verbleibe daher Short in DAX40, Nasdaq100, Bitcoin und Long in Öl Sorte Brent!

44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen