21.06.2021 Der Bär brüllt!

Was nun DAX? Ich bin der Meinung, DAX hat die bärische Wolfe Wave gestartet! Am Freitag hielten die Stillhalter zumindest bis kurz vor knapp zur Mittagszeit die Positionierung im Griff aber mit der 12:00 Uhr Glocke begann der Rutsch. Ich hatte es ja schon in meinem Tagesausblick vermutet, wenn die 15668 fallen rutsch der Bulle aus. In diesem Fall durch! Nun heißt es trotzdem kurz abwarten was dies bedeuten könnte. Der Hexentanz könnte vielleicht auch den Verlauf etwas verzerrt haben und die ganze heiße Kiste läuft weiter nach Norden und die Schrecksekunde ist nur dem Verfallstag geschuldet.

Ich halte aber trotzdem dagegen, denn die blaue aufsteigende Keillinie ist gebrochen und die unteren Ziele liegen an der Fibo Strecke in Perlenschnur bereit. Welche davon abgeholt werden weiß ich nicht, aber ich habe die meinigen Gedanken eingezeichnet. Ich spekuliere auf einen ruckartigen Abverkauf, welcher die Bewegung der letzten Wochen verrauchen lassen könnte.

Sicherlich wäre dieses Szenario nicht gerade schön, hätte aber danach möglicherweise genug ausgeschüttelt und könnte anschließend den DAX weiter steigen lassen.

Fallen heute die 15350 und gar anschließend die 15260, dürfte DAX Luft ablassen und wahrscheinlich direkt die 15000 aufsuchen. Dort gäbe es wahrscheinlich ernsthafte Gegenwehr. Fällt DAX direkt auch da durch, dürften die 13000 Punktemarke das Knallerziel sein. Jedoch lasse ich dies als technisches Gefasel im Raum stehen. Ja es könnte aber ich glaube nicht „sofort“ daran.

Das das Zinsgespenst solch eine Angst macht ist ziemlich aufregend, denn da wo Angst herrscht kommen die Bären leichter zum Zuge, jedoch müssen da einige bullische Marktteilnehmer ihre verbrieften Positionen unlimitiert in dem Markt werfen um richtig Druck aufzubauen. Die Ausgangstür ist wohl sehr eng gebaut, sollte es so kommen, dürfte es also spannende Tage geben, wenn die Indizes ins Rutschen kommen. Das Handelsvolumen war am Freitag ansprechend und tatsächlich doppelt so hoch wie die letzten Tage. Wenn also viele Bullen ihre Positionen schließen müssen, dürfte das ATH bei 15805, der von mir erwähnten 14 jährigen oberen Jahresbegrenzungslinie, dass vorläufige Hoch gewesen sein, welches dann auch in dem Bereich als sehr starker Widerstand fungieren könnte.

Es ist ein Signal, welches Achtung verdient. Wer die Wolfe Wave als nicht richtig gezählt wertet, kann dann sich am EDT orientieren, welches aber definitiv gezündet hat und einen starken Abverkauf am Ende mit sich bringt.

Für heute erwarte ich ein weiteres Durchreichen und möglicherweise einen sehr starken bärischen Wochenverlauf.

Und dem Ganzen noch eins drauf zu setzten, gibt es ja noch die "Herbstprognose" vom IFO-Chef Clemens Fuest. Oh wenn da nicht schon die nächste Unsicherheit für Unsicherheit sorgt. Solch eine Ankündigung gab es schon 2020 und der Herbst wurde bekanntlich sehr hart und lang. Endlich wieder angekommen in der Normalität wird wohl zur Floskel.

Corona Weltweit

Corona in China

Corona in Indien

Was lief in China anders und warum? Wird es wirklich ein heißer Sommer und ein stürmischer Herbst? Niemand weiß es aber ich sehe optimistisch den kommende Wochen entgegen. Ob nach Norden oder Süden, Wege gibt es reichlich zu erkunden.


Ich bin Short in DAX investiert!



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen