22.04.2022 Schluss, aus, vorbei!? Bulle! Game over?đŸ€”

Ich habe gestern schon geschrieben, dass DAX an der Klippe steht. Jedoch ging er noch ein StĂŒckchen weiter bevor es dann am Nachmittag mit den Worten von Jerome Powell zum Absprung kam.

Gestern erreichte Dax wie beschrieben doch noch die 14600 (hatte ich persönlich nicht erwartet, denn meiner Vermutung nach sollte DAX schon 150 Punkte vorher eindrehen) und kippte dann allmĂ€hlich ab. So startet nun DAX mit einem GAP DOWN, welches sich möglicherweise auch heute nicht schließen lĂ€sst. Allerdings weiß ich dies natĂŒrlich nicht.

FĂŒr DAX gilt heute, dass er nicht unter die 14223 dem Nachttief fĂ€llt, denn dann könnte es zurĂŒck auf die 14000 fallen und möglicherweise dann auch direkt zur 13883, dem Tief von letzter Woche. Nach oben sehe ich ein maximales erreichen des KurslĂŒckenschluss aber ich habe da so meine berechtigten Zweifel.



Ich wies auch auf folgende UmstĂ€nde hin, welche jedoch meiner Meinung nach teilweise eingepreist sein dĂŒrften. Jedoch kam gestern die Meldung der EZB Willigkeit schon etwas ĂŒberraschend.

„Leitzinserhöhungen der FED mehr als erwartet? Wahrscheinlichkeit gering! Jedoch möglich! Hier scheint aber schon viel eingepreist.

Leitzinserhöhungen der EZB? Wahrscheinlichkeit gering! Jedoch möglich!“


Also war gestern der Tag der Notenbanken, welcher die Indizes etwas unter Druck setzten. Der Nasdaq 100 verlor auch entsprechend und ich bleibe dabei, dass die Shortpositionierung hier weiterhin Berechtigung hat und der Index „endlich“ mal richtig abgeben könnte. Allerdings scheint da wohl mehr passieren zu mĂŒssen. Immerhin dĂŒrfte auf Grund der nun doch auch in der Breite angekommenen Skepsis der Slogan „Sell in May
“ doch wieder an Bedeutung gewinnen. Allerdings dĂŒrfte bei diesem Umfeld schon der April bevorzugt werden, denn im Mai standen nach dieser These die Kurse schon öfter im Sog des SĂŒdens.



Ansonsten hat sich weiterhin nichts geĂ€ndert. FĂŒr mich waren die letzten beiden Tage ein Strohfeuer mit technischem Hintergrund. Bedeutende KaufgrĂŒnde gibt es meiner Meinung nach im Augenblick eher weniger und somit könnte sich die Reise nach SĂŒden fortsetzten. Die Technologiewerte, welche in den letzten zwei Jahren explodiert sind dĂŒrften nun weiterhin abgeben können und somit auch in der Wechselwirkung den DAX belasten.


Wer glaubt und das meine ich so wie ich es schreibe, das Macron die Wahl schon gewonnen hat, sollte sich noch nicht so stark positionieren. Ich vermute zwar das Le Pen die Wahl knapp verlieren dĂŒrfte aber wer weiß wie die Franzosen ticken in solch schnelllebigen Zeiten und einem doch eher verhassten Macron. Sollte hier der schwarze Schwan geschwommen kommen erwachen wir am Montag mit einem mĂ€chtigen möglichen GAP Down.

Ich harre der Dinge und freue mich schon auf eine neue spannende Handelswoche. Die Notenbanken haben ihre Positionen gezurrt und nun könnten andere ScharmĂŒtzel die Indizes erneut unter Druck setzten können. 2022 bleibt ein schwieriges Jahr und bullisch sieht meiner Meinung nach anders aus.

Ich bin weiterhin Short in DAX40, Nasdaq100, Bitcoin und Long in Öl Sorte Brent investiert.


26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen