22.09.2022 Der DAX Bulle ist Tot!đŸ˜„

DAX veranstaltete gestern genau das was ich erwartet hatte und der Tag nahm dann auch nachbörslich seinen bÀrisch orientierten Lauf.


Allerdings möchte ich sagen, dass die positiven AnschĂŒbe bis nahe 12860 Punkte lĂ€cherlich waren, denn woher kam dieser spekulative Optimismus? Ich weiß es nicht, allerdings scheint auch die FED nicht so richtig zu wissen was sie möchte.


Herr Powell möchte die Leitzinsen anheben und die Inflation auf 2% senken. Möchte aber die Wirtschaft nicht zerbrechen. Man weiß scheinbar wirklich nicht wie die möglichen Auswirkungen ausfallen könnten. Im Gegenzug stelle ich mir die Frage, wusste man den wirklich nicht, dass bei dem aufblĂ€hen der MĂ€rkte seit MĂ€rz 2020 die Folgen nicht spĂŒrbar wĂ€ren? Es hat auch faktisch nichts mit dem Krieg in der Ukraine zu tun, denn die Auswirkungen dieses Krieges dĂŒrften nur im Kontext passen, haben aber in der Summe bei genauer Betrachtung scheinbar relativ wenig mit der geschaffenen Problematik zu tun. Also was nun Notenbank!? Ich spekuliere mal auf harte Landung mit viel Schmerz! Denn Herr Powell glaubt an keine weiche Landung mehr. Es scheint einiges außer Kontrolle, wenn man die Ă€ngstliche PK verfolgte! Schade!


In meinen Augen haben die Notenbanken die Sachlage nicht mehr im Griff und die Inflation dĂŒrfte sich aus der Verankerung gelöst haben und zum Dauerbrenner werden können. Welche Folgen sich nun daraus entwickeln kann ich mir nicht vorstellen, aber es dĂŒrfte sehr strapaziös werden können.


FĂŒr Dax bedeutet dies nun wahrscheinlich folgendes.


Im Kassahandel gibt es ein schönes GAP Down, wie bereits gestern prognostiziert und auf Grund der technischen Lage sollte ein neues Jahrestief daraus wachsen können.



Die prognostizierte SKS hat nun die Möglichkeit sich gĂ€nzlich zu entfalten und bei 11600 in die Zielzone zu laufen. Allerdings gehe ich davon aus, dass bei 12000 eine kĂ€mpferisches Bullenheer warten dĂŒrfte und den Index zu UnterstĂŒtzen. Mit dem unterschreiten des Nachttiefs bei 12445 dĂŒrfte es dann rasant zur 12388 laufen und wird diese gekillt, kann man getrost sĂŒdlich blicken. Es gibt nach wie vor keine bullische Idee, welche ich verfolgen wĂŒrde, denn die kommenden Wochen dĂŒrften heiß werden können. Nach wie vor gilt fĂŒr mich das einen ernsthafte UnterstĂŒtzung zur Gegenwehr technischer Natur bei 11500 im Markt zu finden ist. Von dort an könnte Dax zumindest einmal einige 100 Punkte ansteigen können.


Da die dauerhafte UnterstĂŒtzung der letzten Wochen bei 12650 gebrochen wurde, sollte dies möglicherweise zu einem Abschiedskuss reichen. FĂŒr mehr aber glaube ich auch nicht. Daher sollte es korrektiv bis maximal in diesen Bereich hineinlaufen können um dann von dort erneut tiefer fallen zu können.


Die Vorbörse ist rot und die DAX-Bullen womöglich tot!

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen