23.02.2022 Noch ist nicht's gerettet!!

Gestern gab es beim DAX die entsprechende Gegenbewegung und dies war nahezu erwartbar, denn der Abverkauf am Montag war brutal aber scheinbar trotzten dann gestern die Optimisten. Das es dies schon war mit Bärentanz glaube ich nicht, es war wohl eher eine Pause, welche sich in den kommenden Tagen fortsetzen dürfte. Die 14816 sind nun der Widerstand an dem DAX abprallen sollte um sich weiter nach Süden zu orientieren. Was bedeuten könnte, dass jede positive Gegenbewegung zum weiteren Verkauf genutzt werden dürfte.

Gestern gab es in den Medien große Spekulationen in wie weit Putin die Sanktionen treffen könnten. Es wurde gemutmaßt, dass er schnell am Ende sein dürfte. Ich habe hier einen Artikel gefunden wo seine Vorbereitung seit Jahren nachvollziehbar ist und ich glaube, dass dies eindrucksvoll gezeichnet ist. Denn Putin scheint weniger vom Westen abhängig als möglicherweise vermutet wird. Die Opfer, welche gebracht werden dürften vor allem den deutschen Bürger treffen. Heizpreise und Mineralölpreise sollten die Ausgabeseite am meisten betreffen. Also dürfte auch weiter Ungemach in der täglichen Diskussion entstehen können. Der Konflikt verschleiert nun auch noch das Inflationsdilemma und die Erzeugerpreise steigen auch weiter an. Januar 25% Y/Y! Sollte die EZB auch laut an eine Leitzinserhöhung geben, dürfte dies auch nicht unbedingt spurlos an den Märkten vorüber gehen können.



Für den DAX gilt es heute, dass er die Bullen oberhalb der 15800 schließt und dies idealerweise auch noch per Wochenschluss. Ich glaube jedoch, das der Optimismus sehr verhalten ist denn ein gewünschtes Treffen zwischen Putin und Biden ist vom Tisch und somit dürfte auch klar sein, wohin die Reise gehen könnte. Obere Ziele sind meiner Ansicht nach eher Korrektive im Abwärtstrend! Und Unterhalb ist klar definiert. Fällt Dax unter die 14400 sollte der Abwärtsdruck erneut neue Dimensionen erreichen können und sich fortsetzen können. Andere Indizes dürften sich dann einem solchen Szenario anschließen können.



Möglicherweise kommt einigen dieser Konflikt zur rechten Zeit. Die Finanzmärkte wird es ja nun scheinbar noch länger treffen und könnte die Indizes erst so richtig durchschütteln, wenn der DOW Jones seine seit Monaten gehaltene Unterstützung bei 33200 aufgibt, denn dann sollte es auch hier ruckartig durchfallen können.




Ich bin Short in DAX, Nasdaq100, Palantir, Apple und Bitcoin investiert.

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen