23.11.2021 DAX erschlafft!

Gestern begann ohne Lust und am Nachmittag kam dann das erhoffte Feuerwerk für die Bullen. Der Grund, Jerome Powell darf noch mal! Allerdings wurde dieser erhoffte Knall zum „Desaster“. Abverkauf nach ATH beim Nasdaq100 und dem S&P 500. War das der Anfang vom Ende der Wahnsinnsrally der letzten Wochen. Ich weiß es nicht aber es sah beeindruckend aus. Die Tageskerzen lassen zumindest den Eindruck zu, dass da noch mehr hinterherkommen könnte. Ein ganz besonderer Tag, welcher die Bären etwas aufgeweckt haben dürfte. Technologiewerte wurden reihenweise verkauft. Nun bin ich gespannt in wie weit dies nur ein Warnschuss war oder der übliche Dip zum kaufen.

Der Dax wurde weiterhin möglicherweise Corona belastet und am Abend ging nachbörslich auch die 16100 verloren, so dass ein trüber Dienstag zum Handelsbeginn erwartet werden könnte. Meine Einschätzung erfolgt heute kurz nach Mitternacht, denn auf Grund weniger Zeitumfang am Morgen habe ich den Tagesverlauf vorab schon einmal auf Möglichkeiten durchgeplant.



Den Dax erwarte ich tiefer und ein unterschreiten der schon gestern genannten 15984 könnte den DAX in Richtung 15800 und tiefer befördern. Der Grund sind glaube ich die Gedanken, dass die FED die Zinsen schon eher anheben könnte und in 2022 nicht nur eine Anhebung planen dürfte. Die Inflation scheint den ganzen Zauber nun wohl doch einigen zu heiß zu werden. Sollte die Erkenntnis gereift sein, dass die nicht zum Vorteil reichen dürfte, so sollte es noch nicht zu spät sein. Aber Worthülsen reichen demnach auch nicht mehr.


Fällt Dax unter die genannten Marken werden die Bären einen Move machen können und bei Bruch der 15800 auch den Fibo Rücklauf bis zumindest 15733 entfachen können. Die Bullen werden erst wieder zum Angriff blasen, wenn die Marke bei 16206 überschritten ist.


Beim Nasdaq100 kommen ähnliche Bewegungen in Frage, nach oben sehe ich erst einmal keine Bewegung mit neuen ATH, sondern eher weiter Verkäufe in den kommenden Handelsstunden.




Der Bitcoin gab gestern auch nach und könnte im Bereich bei 55700 sein Brett haben, welches gebrochen werden muss um tiefer zu kommen. Bricht diese Unterstützung, sollte der BTC weiter fallen können und die 50000 könnten für das Bärenlager in Reichweite rücken. Die Kampfzone beim BTC kommt aber erst bei 40000, dort kommt es darauf an was danach passieren könnten. Ein Durchrutschen wäre fatal, denn dann dürften Dämme brechen.




Für Spannung ist gesorgt und ich bin weiterhin Short in DAX, NASDAQ100, Tesla, BTC, Palantir und Long in Öl Sorte Brent investiert.

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen