top of page

24.01.2024 Bullisch ja aber alles mit Bedacht! DAX könnte korrigieren!

Es ist so, dass der DAX in der Nacht die 16715-Punkte-Marke erreicht hat, und aufgrund der positiven Entwicklung der US-Indizes am Freitag könnten die Short-Ambitionen beim DAX Wirklichkeit erstaunlicherweise nun doch möglich werden. Die Handelsmomente auch nachbörslich durch den Verfall der US-Indizes geprägt sammelten wohl einige Shorts ein aber es muss nicht die Hoffnung verloren gehen um Intraday Punkte zu sammeln.


Die mögliche bärische Wolfe Wave (blaues Dreieck), die sich bei den durchlaufenden Kursen aktiviert hat, deutet darauf hin, dass der DAX noch einmal in den Bereich von 16500 fallen könnte. Das Zielgebiet wäre dabei die Unterstützung bei 16450.

An diesem Punkt könnte sich ein Dreifachboden bilden, oder die Bären könnten erneut die Kontrolle im aktiven Aufwärtstrend übernehmen, falls diese Unterstützung erneut durchbrochen wird.





Aktuell in der Vorbörse scheint die Lage unsicher, und der DAX gibt nach.

Alles, was unter der Marke von 16730 liegt, könnte als bärisch bewertet werden. Eine mögliche Long-Position erscheint im Moment riskant, da der DAX fragwürdig im Handel steht. Es könnte daher sinnvoll sein, die Entwicklungen im Auge zu behalten und auf eine klare Richtungsweisung zu warten, bevor eine Positionierung erfolgt.

Bitte beachten Sie, dass der Markt dynamisch ist und sich schnell ändern kann. Es ist wichtig, aktuelle Informationen zu berücksichtigen und die Marktbedingungen fortlaufend zu überwachen.


Zusätzlich möchte ich darauf hinweisen, dass in der vergangenen Woche bereits aufgefallen ist, dass sich im Bereich der 16700 entscheidende Kreuzwiderstände abzeichnen. Diese Widerstände könnten besonders durch die fallende Begrenzung der bullischen Flagge verstärkt werden.


Die Kombination dieser Faktoren könnte die aktuelle bärische Entwicklung unterstützen und den Druck auf den DAX erhöhen, um möglicherweise in den Bereich von 16500 zu fallen. Daher ist es wichtig, diese Kreuzwiderstände im Auge zu behalten, da sie einen signifikanten Einfluss auf den weiteren Verlauf des Marktes haben könnten.


Immerhin wäre der Boden der bekannten DBW im Augenblick bei 16200 anzutreffen.

Basierend auf den aktuellen Beobachtungen und der potenziellen bärischen Entwicklung im DAX, wäre es ratsam, vor dem Eingehen einer Investition eine klare Bestätigung der Marktrichtung abzuwarten.


Die Kreuzwiderstände im Bereich von 16700, verstärkt durch die fallende Begrenzung der bullischen Flagge, könnten den Druck auf den DAX weiter erhöhen und möglicherweise zu einem Rückgang in Richtung der bereits erwähnten Unterstützung bei 16450 führen.


In Anbetracht der Unsicherheit und der gegenwärtig fragwürdigen Positionierung des DAX im Handel, wäre es möglicherweise vorteilhaft, auf klare Signale oder Bestätigungen zu warten, bevor eine Position eingegangen wird.


Eine umsichtige Vorgehensweise könnte dabei helfen, unerwünschte Risiken zu minimieren.


Ich bin daher immer noch nicht positioniert, würde aber dem Angebot sehr wahrscheinlich zustimmen und Intraday entsprechend eine Shortpositon eröffnen, welche aber eng abgesichert sein dürfte.


Es ist alles nur Spekulation und keine Handelsempfehlung.


 

 

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page