top of page

28.11.2023 DAX da bahnt sich was an! Nur was?

Nach dem Anstieg kommt nun der Abstieg? Die Frage dürfte zumindest berechtigt sein, denn die Gemengelage scheint nach Vorsicht zu rufen.


Der Deckel beim DAX dürften nach wie vor die 16066 darstellen, welche sich auch gestern nicht ploppen haben lassen und die Ehrfurcht scheint zurück. Nach der fulminanten Rally der Monatsmitte bedarf es nun etwas Abkühlung um danach weiter anzusteigen oder gar komplett durchzurutschen.


Die 15050 sollten bis auf weiters das benannte Brett bleiben unter der 14950 geht es tatsächlich sehr wahrscheinlich deutlich tiefer, was sich aber erst bei erreichen dieses Szenarios darstellen lässt, denn nach wie vor sind die Bullen souverän am Drücker und der Verdacht nährt sich dann doch, dass vielleicht die 15500 erreicht werden und damit diese mögliche Korrektur zum weiteren Anstieg genutzt werden kann.


Sollte der Index dieses bullische Szenario fortsetzen könnte eine mögliche bärische Wolfe Wave eine Möglichkeit sein um dann doch in Mitte 2024 die schon in Vergangenheit erwartbaren tieferen Ziele erreichen dürfte. Jedoch kommt dann noch ein üppiges ATH bis möglicherweise zum März 2024. Dies dürfte dann auch zyklisch mit der März Theorie (signifikante Hochs und Tiefs im März beim DAX) übereinstimmen. Nur leider weiß ich es auch nicht und die Spekulation hat nun mal viel Luft und Raum. Jedoch nach der jetzigen Lage darf ein deutlicher Anstieg in den Kommenden Monaten nicht ausgeschlossen werden.


Ein tieferes Tief welches aus der sich vielleicht entwickelbaren DBW, berechenbar aus dem Hoch vom ATH, dem Tief im Oktober 2023 und dem jetzigen Level und dem folglichem Tief bei möglicherweise 13800, sind somit zwei sehr spekulative Szenarien im vermutbarem Aufbau.





Diese haben genug Spielraum um Bewegungen größerer Amplitude zu vollziehen. Denn sollte der Bulle da Rennen machen, darf dann in 2024 mit einem doch spektakulärem Jahr gerechnet werden, welches enormes Enttäuschungspotential im Köcher haben könnte.


Warum ich heute soweit vorgreife? Der gestrige Tag lies viel Raum für tiefere Gedanken, da bekanntlich nicht gerade viel passierte und die aufgezogenen Charts eine Menge Leseraum boten.


Sicherlich ist alles sehr spekulativ aber es bedarf etwas Phantasie und Blick in die Gemengelage um beide Szenarien in Betracht zu ziehen.


Stutzig macht im Augenblick der sehr tiefe VIX und dies deutet auf wenig bärische Gegenwehr hin, jedoch schaut man sich den Verlauf des Indexes an, darf auch Mitte 2024 mit enormer Vola gerechnet werden, sofern sich technisch die Lage umgekehrt aufbaut.


Weiterhin haben wir im MACD eine bärische Divergenz, welche sich entwickelt und vielleicht sogar überraschen könnte. Die kommenden Tage werden es zeigen. Fällt sie unter Null, Achtung!! Da kann was kommen!


Heute darf DAX weiter fallen aber mit dem Tempo von gestern sollten maximal die 15819 drin sein, darüber hinaus ist noch nicht zu denken es sei denn, dass in den USA mal ein technischer Abverkauf stattfindet und einige enge Longs aus dem Markt kegelt um den möglichen Dip erneut zu kaufen.


Ich bin Short in DAX investiert.


Alle in den letzten Tagen gegebenen Marken bleiben aktuell und die heute veröffentliche „Weitsicht“ ist eine reine Spekulation auf mögliche Wegbarkeiten, die keiner Wissen kann aber technische Substanz aufweisen und dient zu Trainingszwecken und ist keine Handelsempfehlung im Verständnis solcher.


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page