29.10.2021 Oktober angehakt!

Gestern war ein DAX Durchläufer, Reaktionen auf die EZB Ansagen blieben aus und Ratlosigkeit blieb übrig.

Heute wird es erst wieder oberhalb der 15781 und ob dies DAX heute schafft wage ich zu bezweifeln. Nein noch kein Bärenalarm aber es wird spannend. Die großen Technologiewerte wie Apple oder Amazon scheinen zu enttäuschen. Die Umsatzzahlen sind immer noch gigantisch und die Gewinne gleichfalls scheinen nun aber auch Optimisten etwas skeptischer in die Zukunft schauen zu lassen.

Frau Lagarde hat gestern genau das gemacht was ich im Grunde selbst erwartet habe, nämlich nichts außer Phrasen. Es wird ein weiter so geben allerdings mit etwas stark eingetrübten Aussichten begleitet. Das neue Kaufprogramm wird wohl bestimmt das alte ab April 2022 ablösen. Ein Trauerspiel. Aber scheinbar notwendig.

Nehmen Anleger Gewinne vom Tisch? Es scheint so, allerdings um da viel Bewegung hineinzubringen muss schon etwas mehr passieren.



Für meine bärischen Standpunkte ist der heutige Freitag scheinbar ein Hoffnungsschimmer, denn die Bären dürfen möglicherweise mal etwas lauter rufen. Aber so richtig Druck dürfte erst unterhalb der 15406 endstehen und natürlich Ernsthaftigkeit kommt bei den Bären bei einen Tagesschluss von weniger als 15260 ins Programm. Bis dahin fehlen noch 2% und die muss DAX erst einmal machen. So weit, so gut! DAX könnte also einen bemerkenswerten Tag hinlegen und ein Freitag im Oktober ist für bärische Überraschungen immer gut geeignet!

Nach Heikin Ashi Kerzenmuster liegt auf Tagesbetrachtung schon einmal ein Umkehrmuster vor, welches den Dax in der kommenden Woche schon beschäftigen könnte. Ich behalte meine Shortpositionierungen bei.



Der Nasdaq100 müsste heute um knappe 4% nachgeben um in bärische Gefilde zu tauchen. Gestern gab es ein ähnliches Spiel wie die Tage bereits zu vor. Zuerst ein neues ATH, bei nun 15792 und danach Abverkauf und wieder einen bärisch interpretierbare Tageskerze. Die mögliche Doppeltopzone, welche ich schon gestern beschrieben habe dürfte der Betrachtung den Bären Hoffnung geben können und wenn die Bewertungen der Riesen angezweifelt werden sollten, dürfte der Index nachgeben können.


Die 4% sind dann auch nicht so schwierig. Von entscheidender Wichtigkeit ist für die Bären in solch einem Szenario, dass der Dip einfach mal nicht wie gewohnt gekauft wird, sondern anschließend abverkauft wird. Da die Optionskäufe im derzeitigen Marktumfeld höher sind als die Aktienkäufe spricht eigentlich einiges für einen möglichen schnellen Abverkauf als dem Gegenteil. Was noch weiter zur Belastung beisteuern könnte sind die Kredit finanzierten Aktienkäufe, die immer hin ein beträchtlichen Anteil der zuletzt gekauften Rally gemacht haben dürften.

Eine Mischung, welche für Spannung sorgen könnte.



Ich bin sehr spekulativ Short in Nasdaq100, BTC, DAX und Tesla investiert

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen