29.11.2021 Bloody Monday abgesagt?

Heute kommt die Korrektur nach er Korrektur. Zumindest sieht es so aus als Könnte Dax noch ein paar Punkte wettmachen, bevor es in die zweite Abwärtsstrecke nach dem Riss vom Donnerstag Nacht in Richtung der möglichen 14800 oder gar im denkbaren Momentum bis 14600, der noch offenen Kurslücke vom März diesen Jahres, geht.

Es ist dramatisch was hier möglich sein könnte, denn die Bären werden nun wohl ihre Chance nicht nur wittern sondern möglicherweise versuchen zu maximieren. In der Nacht hat Dax erst einmal Boden gut gemacht, nachdem der Index am Freitag im Kassahandel bei 15247 ins Wochenende lief.

Die 15466 entsprechen dem 38% Fiborücklauf, also das Minimum wurde erreicht und die Marke dürfte nun der kurzfristige Widerstand sein, welchen DAX wegräumen müsste um weiter zu steigen.



Der Markt ist wackelig und dürfte die nächsten Tage auch weiterhin ein Wellenritt absolvieren, denn es ist zum einen klar, dass die FED wohl die angekündigten Maßnahmen durchziehen dürfte und des weiteren könnte Omikrom unser Loben erneut extrem einschränken. Die Situation ist bemerkenswert und meiner Meinung nach äußert schwierig für das Bullenlager. Sicherlich könnte man auch argumentieren, dass der Spuk wie in den letzten Monaten sich schnell verzieht aber sicher ist das nicht.

Fakt ist auch, dass die Ling Positionierung sehr vieler Kleinanleger gehebelt ist und die Schmerzgrenze dürfte da nicht gerade hoch sein, dass davon auszugehen ist, dass die Reißleine am dünnsten Stück des Flaschenhalses gezogen werden dürfte. Demnach sollte es nicht überraschen, wenn die Abwärtsstrecke sich noch einmal dynamisiert und entsprechend Positionen verramscht werden oder ganz einfach verbrennen.

Was für einen Beruhigung aber sprechen könnte, ist folgender Umstand. Geht DAX heute fester aus dem Handel und eröffnet Morgen mit einem GAP Up, so könnte davon ausgegangen werden, dass die Möglichkeit besteht, den Index wieder Richtung 15900 ansteigen zu lassen. Dort entscheidet sich dann aber das Wohl oder Übel für den Index. Die entscheidende Situationsmarke ist für mich die 15569. Hier muss man bei möglichen erreichen sehen was DAX macht. Die Entscheidung zugunsten der Bären fällt erst unter der 14800. Brechen diese nachhaltig dürfte es rasant abwärts gehen können. Was den medialen Ausschlag gibt. Werden wir in den kommenden Tagen erfahren.



Die gewachsenen Situation ähnelt sehr der vom Februar 2020! Kommt es zu einer ähnlichen Situation? Ich weiß es nicht, aber unterhalb der 14800 ergibt sich unglaublich viel bärische Strecke. Die 13500 dürften dann nur eine Zwischenstation sein. Jedoch sollte es so düster daherkommen muss schon ordentlich was passieren, damit die Märkte innerhalb von 20 Tagen so kollabieren können.

Ich bin weiterhin Short in DAX, Tesla, BTC, Palantir und Nasdaq100 investiert.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen