30.05.2022 Bullen machen Druck!

DAX macht den Bullen und dies scheint auch möglicherweise nachhaltiger als von mir noch letzte Woche vermutet. Was die Antriebsfeder ist, lässt nur mutmaßen aber ich möchte auch gleich darauf hinweisen, so schön es auch ist, es dürfte sich im Bärenmarkt um eine Falle handeln, diese gelegt ist und zuschnappen könnte. Der Rücklauf bis zum maximalen Widerstand bei 14863/ 14927 sollte meiner Ansicht nach nicht gebrochen werden können. Sollte es dort eins auf den Kopf geben können? Ich glaube schon, dass die Bären an dieser Stelle spätestens zuschlagen könnten und dies vielleicht sogar mit etwas Dynamik. Von da aus könnte man einen möglichen Rücklauf auf die Ausbruchskante als wahrscheinliche Rücklaufstrecke in Betracht ziehen. Dann wird sich zeigen müssen wie stark die Bullenherd etatsächlich ist.

Also gilt für den DAX heute nach freundlichen Wochenstart dürfte die Bewegung auch ihre Fortsetzung finden können und da DAX heute ohne dem US-Markt auskommen muss, sollte diese freundliche Bewegung auch ein Eigenleben haben können. Daher könnte Dax bei Überwinden der 14600 auch weiter bis 14735 dem Hoch vom 31.3 und später die oben genannten Ziele abarbeiten. Mögliches Window Dressing könnte noch für gute Stimmung zum Monatsende beitragen.



Es hat sich erneut eine bärische Wolfe Wave gebildet. Die erkannten aus der letzten Woche gingen technisch leider KO und somit dürfte diese jetzt erneut aktive den Bären mögliche Hoffnung verleihen, denn die Krux an diesen technischen Spezifikationen sind natürlich die Rahmenbedingungen. Werden diese gebrochen so läuft der Hase gewissermaßen in die „verkehrte“ Richtung. Diese blaue eingezeichnete Variante von heute hat den APEX am 7.06.2022 und demzufolge noch einige Tage Luft. Ich vermute daher stark, dass sich erst ein Angriff ab diesem Niveau für die Bären als Sinnvoll abzielen lies. Also dürfte diese Woche relativ neutral werden können. Zusammengefasst heißt dies die Bullen drehen über 14950 durch oder die Bären greifen ab da voll an und zerstören jeden bullischen Traum bis in den Herbst hinein.

gefeiert wurde auch, dass Shanghai so langsam wieder lockert, aber die Folgen dürften uns wohl noch länger beschäftigen als gedacht und ein Sonnenstrahl macht ja bekanntlich noch keinen Sommer.

Randnotiz: Das Dilemma um ein mögliches Ölembargo wird noch deutlicher, wenn man die EU als ganzes betrachtet. Die Fragwürdigkeit einer solchen Entscheidung zum einen und die Uneinigkeit zum anderen machen große Ankündigungen zu einer Lächerlichkeit. Herr Putin dürfte sich nur noch wundern. Ich wünsche mir nur, dass dieser Konflikt nicht mit schweren Natowaffen eine Fortsetzung findet, den dann dürfte dies auch in Zukunft für die deutsche Gesellschaft und EU-Konzeption eher schwieriger werden. Die USA ist Meilenweit entfernt und darf sich dann wie immer von der Ferne, geschürtes Leid ansehen.

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen