31.01.2022 Kraftvoller Monatsschluss? Oder chillt DAX!

Nachdem Dax am Freitag bullisch zum Nachmittag hin die Tagesverluste aufholte und sich zum Handelsende sogar noch bei 15480 Punkten recht freundlich in das Wochenende verabschiedetet, wundert es natürlich nicht, dass DAX heute in der Vorbörse auch gleich grün um die Ecke kommt.



Allerdings hat Dax vom Freitagstief immerhin schon wieder knappe 400 Punkte nach Norden absolviert. Die Vola lässt wohl auf sehr nervöse Marktteilnehmer schließen. Da heute der letzte Tag im Januar 2022 ist könnten zumindest Mittelzuflüsse den Index positiv durch den Handelstag schieben. Jedoch ist auch nicht auszuschließen, dass DAX erst einmal die Kurslücke vom Freitag zumachen könnte um dann weiter Richtung der möglichen 15900 anzusteigen, wenn er überhaupt noch bis dahin kommt. Ich habe am Freitagnachmittag einige positive Shortpositionen geschlossen und denke über erneute Ausweitung der Positionierung Short nach.

Die Verunsicherungen sind groß und Optimismus sieht natürlich anders aus.

Gestern gab das Fed Mitglied Bostic (Präsidet der regionalen FED Atlanta) bekannt, dass die Leitzinsen schon im März deutlicher als vermutet angehoben werden könnten. Er ist zwar nicht Stimmberechtigt aber die Aussage hat zumindest eine gewisse Strahlkraft. Wenn es nun gleich in 0,5% Schritten verläuft, dann dürfte die Euphorie von dieser Seite her an den Aktienmärkten wohl etwas dünner werden können. Zumal auch die EZB immer mehr unter Druck gerät und vielleicht auch diese etwas in Richtung Leitzinserhöhung tun muss oder sollte. Spekulativ könnte ja Frau Lagarde mal in den kommenden Tagen laut denken.



Für den Index Dax ist die absolute Range im Monatschart deutlich erkennbar. Fällt DAX in den Kommenden Wochenunter die 14800 und dies nachhaltig, dürfte sich ein Abwasch der besonderen Art entwickeln und den Index ziemlich stark durchschütteln lassen, denn dann zündet die Monats Pop Gun nach Süden. Oberhalb des ATH bei 16300 gibt es dann auch kein Halten mehr nach Norden.

Da die allgemeine Situation etwas Tricky ist und die Nachrichtenlage eher negative Wellen ausstrahlt, halte ich den Weg nach Süden eher spekulativ machbar als den Ausbruch nach Norden. Aber der Index hat dafür noch einige Wochen Zeit sich in die eine oder andere zu entwickeln. Geht es aber egal wo aus dieser Range heraus dann kommt Schwung in den Handel.



Der S&P500 lässt auch etwas an der bullischen Rally vom letzten Wochenschluss zweifeln, denn es hat sich eine bärische Wolfe Wave aufgebaut und diese könnte zumindest den Index an das Freitagstief heranlaufen lassen. Was nicht überraschen sollte, denn auch hier ist die technische Lage weiterhin eingetrübt.



Der Bitcoin hat letzte Woche seine Erholung leicht fortgesetzt dürfte aber nun in südliche Gefilde tiefer abdrehen können. Die technische Situation bleibt weiterhin sehr angespannt. Mit einem Bruch der 32900 dürfte der Bitcoin bis zum Sommertief durchfallen.

Auf Grund der beschriebenen Situation bin ich weiterhin Short in DAX, Nasdaq100, Palantir, Apple und Bitcoin investiert.

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen