top of page

31.08.2023 DAX hat hier oben nichts zu suchen!


DAX konnte gestern leicht korrigieren und die von mir skizzierten Erwartungen im Grunde auch erfüllen und ab 15820 ging es dann wieder einige Punkte bis 15940 zurück.


Heute ausgefeilte bärische Analyse meiner Ansichten mit bullischen zwinkern.


Die gestern veröffentlichten Inflationsschätzungen für Deutschland lagen bei 6,1% und hier muss ich auch mal persönlich sagen, dass diese Daten weder ein Grund sind zum Feiern noch in irgendeiner Form ein Grund sind Erleichterungen zu erwarten, denn ich bin immer noch der Überzeugung, dass die EZB genauso wie die Fed die Leitzinsen sukzessive Schritt für Schritt weiter erhöhen müssen um diesen ganzen Dilemma Herr zu werden.


Was statistische Daten uns vorgaukeln ist eher sehr fraglich, denn gefühlt und zum Teil auch absolut real sind die Inflationsdaten bei 6,1% eigentlich nur verwunderlich. Denn wer sich am täglichen Leben beteiligt darf schon mit offenen Augen wahrnehmen das 6,1%, auch wenn es nur im Durchschnitt ist, total lächerlich sind und wir im deutlich flachen zweistelligen Bereich sein dürften. Das Inflationsgespenst hat demzufolge weiterhin die Gesamtsituation im Griff und man sollte auch mal die stetig vermeldeten Insolvenzen nicht außer Acht lassen.






Ich glaube, dass die Bewertung des deutschen Leitindex möglicherweise seine Berechtigung findet allerdings scheint es mir so zu sein, dass sich diese Situation scheinbar von der Realität etwas abgekoppelt ist. Wer hier ab und zu mal mitliest, kann schon einschätzen, dass ich seit längerer Zeit etwas skeptisch bin und dem Bären immer mehr Raum zulassen würde, jedoch ist es aber auch so, dass der Volatilitätsindex ziemlich flach schwimmt und demzufolge auch in einem gewissen Maße der Druck fehlt, welchen möglicherweise das Lager der Bären im Augenblick benötigen würde um den Index DAX entsprechend in tiefere Gefilde zu drücken.


Die Aussagen von Fed Chef Powell letzte Woche Freitag waren meiner Ansicht nach nicht so, dass man zwingend erwarten darf, dass es ab September eine Zinspause gibt. Und auch Lagarde scheint nicht solche im Sinn zu haben, dass die EZB die Zinserhöhung pausieren möchte. Also ist der Gesamtspielraum für Kursanstiege zumindest in meiner Wahrnehmung so, dass diese eigentlich nicht berechtigt sind.

Für heute ist wichtig beim DAX, dass die Bullen den Index definitiv über die 16000 drücken müssen und dann besser sogar die 16040 nachhaltig per Tagesschluss überwinden sollten, dann kann man davon ausgehen, dass Dax zumindest in Richtung 16300 ansteigen könnte.


Wobei bei 16150 hier wo schon dann spätestens der erste Deckel käme.

Die Bären wiederum müssen den Index unsere 15780 treiben um dann wieder im Bereich der 15665 erneut das Brett zu finden um das es eigentlich im Wesentlichen geht. Bei einem nachhaltigen Tagesschluss unter 15665 Punkten wird auch das Wochentief letzte Woche angegriffen und darüber hinaus sollte es dann wahrscheinlich recht zügig in die 15230 er Linie gehen.


Beim großen DBW im unteren Bereich ist die Linie fallend was zur Folge haben könnte, dass bei einem Dip vielleicht sogar in den nächsten Tagen die Bären die Richtung vorgeben könnten. Bei 15000 ist auch die emotional wichtige Barriere, dort ist eine starke Verteidigung zu erwarten.



Jedoch bin ich immer noch skeptisch wer nun diesen Run nach Süden auslösen wird, soll oder was auch immer. Im Augenblick scheinen immer noch einige Hoffnungskäufer am Markt zu sein, welche bei trotz geringeren Umsätzen den Index auf dem Level zwischen 15800/ 16000 halten.


Ich bin nach wie vor Short im DAX investiert.


Heute ist der letzte Tag im Monat, mal sehen ob die Windowdressing‘s helfen, den Index positiv zu bewegen.


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page