4.03.2022 Das schlimmste kommt erst noch!!!

Der gestrige Plan wurde gestern vom Index in die Tat umgesetzt und nachdem am Nachmittag auch noch kontraproduktive Nachrichten addiert wurden zerbrach der Bulle gänzlich. Die 14000 Punktemarke beim Index Dax ist nun der Widerstand welcher gebrochen werden muss um etwas Hoffnung in die Runde zu strahlen.

Ich schrieb vor einigen Wochen schon, dass der Ukrainekonflikt bei möglicher Eskalation die recht soliden Unterstützungen brechen dürfte und es war für mich der Triggermoment. Am 24.2 war es dann soweit.

Die hässliche Fratze des Krieges trifft nun auch in aller Deutlichkeit und mit massiven Korrekturen an den Finanzmärkten in Europa mitten ins Herz.

Emanuel Macron äußerte gestern, dass Schlimmste dürfte noch kommen. In wie weit er da seine Bilder mit noch schlimmer in Kontext zu bringen sind weiß ich nicht. Ich habe immer gehofft, dass es unsere Generation nicht treffen wird es scheint aber im Augenblick nicht mehr auszuschließen zu sein, dass Deutschland in die Pflicht genommen wird.


Mittlerweile scheint ja auch angekommen zu sein, dass die Sanktionen, welche Russland auferlegt werden, nicht ganz so in die Tiefe gehen könnten, denn Russland hat da wohl schon vorsorglich reagiert. Ich verlinkte ja schon am Mittwoch vergangener Woche, also vor Kriegsbeginn, einen Artikel vom letzten Jahr, welche darauf aufmerksam gemacht haben. Der SWIFT Ausschluss ist ja bekanntermaßen nun auch etwas groß verkündet, aber die Realität sieht scheinbar auch etwas anders aus, denn Rohstoffe werden ja bekanntlich noch reichlich und gern von Russland abgenommen und die Abwicklung erfolgt natürlich immer noch über Banktransaktionen.

Die Sperbank scheint wahrscheinlich nicht so Systemrelevant. Und China steht mit Hilfestellung an der Seitenlinie. Und zum Thema Ölexport Stopp für Russland, selbst wenn dies käme, dürfte der Ölpreis völlig ausbrechen und die weniger erbrachten Einnahmen dürften sich somit relativieren lassen. Also wer glaubt, dass Putin das Geld ausgeht, dürfte wohl etwas naiv gewesen sein.

Herr Habeck hat gestern klar kommuniziert, dass ein Rohstoffimportverbot ausgeschlossen werden sollte, denn dann dürfte nach seinen Worten der innere Frieden in Deutschland wackeln. Dieser wurde ja schon durch die Coronapandemie stark strapaziert.




Was für Dax heute wichtig ist. Dax dürfte erneut mit einem Kassa Gap Down beginnen und dieses könnte bei guter Führung sogar wieder geschlossen werden. Also steigt DAX vermutlich bis auf 13697 Punkte an um dann von da aus erneut abzutauchen. Derzeit kratzt er an der 13500, dies war eine enorm wichtige Unterstützung, welche heute Nacht gerissen und der DAX dann sogar bis 13280 durchgereicht wurde. Seitdem erholte er sich bis jetzt mit einer leichten Gegenbewegung.

Ob diese nun die Erholung einleiten kann ist bei so viel Vola nicht mehr auszumachen. Ich vermute nein. Die von mir am Montag prognostizierte DBW läuft scheinbar zum Ziel bei ca. 12000 Punkten. Es ist auf der Zeitachse nicht genau definierbar, wo der Index sein Aufschlag möglicherweise hat. Für die Bären ist es wichtig die 13000 zu knacken und dann mit Wucht nach unten zu schieben. Sollten es die Bären tatsächlich schaffen, dürfte die kommende Woche wohl noch schrecklicher werden können.

Ein Geist von 2020 treibt sein Unwesen. Die entscheidende Marke sind die 11500 dort muss, sollte oder könnte bei zügigem Abverkauf eine Reaktion der Bullen erfolgen (hoffentlich)!!!

Somit dürfte der Krieg in der Ukraine wahrscheinlich die Märkte in den kommenden Tagen noch mehr durchschütteln können.

Interessant ist aber, dass die US-Indizes noch gewaltig solide dastehen, jedoch fällt der Dow Jones unter die 33200 und das per Wochenschluss, kommt auch von dieser Seite Ungemach. Ich hatte ja schon in meinen Notizen letzte Woche diese Marke als sehr wichtig beschrieben. In der letzten Nacht nach dem Kampf und den daraus resultierenden Brand im größten AKW Europas ging auch diesem Index die Kraft verloren. Allerdings hat er sich bisweilen wieder erholt. Ob es heute nach dem Schrecken der letzten Stunden eine Gegenbewegung geben wird wie vor 7 Tagen? Ich weiß es nicht aber die Situation ist heute eine andere. Ich wünsche mir, dass viele Anleger die Nerven behalten und nicht blank ziehen. Denn dann hat der heutige Tag enormes bärisches Potential.



Ich bin auf dem Gesamtmarkt in Öl Sorte Brent Short investiert, da ich spekuliere, die Gespräche zwischen den USA und den Iran könnten den letzteren Genehmigungen für ausweitende Ölexporte erlauben, wenn er sich an die Atomverträge in gewissen Rahmen hält. Somit könnte das iranische Öl möglicherweise für etwas Entspannung am Rohstoffmarkt sorgen können. Denn Die Ölpreisspitzen könnten gestern vorerst ihren Höhepunkt gemacht haben. Ein Rücklauf unter 100$ bei Sorte Brent wäre somit durchaus denkbar.

Weiterhin bin ich Short in DAX, Nasdaq100 und Bitcoin investiert.

Ich wünsche allen Lesern ein friedliches Wochenende.

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen