4.07.2022 Der Bär ruht sich aus! Aber!

Heute läuft DAX erneut allein, den in den USA wird die Unabhängigkeit gefeiert. Für Deutschland gilt das Gegenteil, da die Anhängigkeiten wohl bald deutliche Bremsspuren aufzeigen dürften.

Nachdem Dax am Freitag erst einmal den Abschwung suchte, stieg er am Nachmittag mit einem schönen Abschlusshandel mutig Richtung 12900 und dürfte heute bei den Optimisten, die wieder einmal für gute Laune Sorgen in Richtung 13100 ansteigen können. Mehr als 13178 dürften aber nicht drin sein, vielleicht macht DAX auch schon die Kurve bei 13070 oder 13009.



Die mögliche SKS, welche ich schon seit zwei Wochen in der Skizze habe, könnte möglicherweise über das Szenario einer SKKS zu Ende geführt werden. Ich habe den Modus mal angepasst, da auch das kleine Doppeltopp in Mitte vielleicht auch der Trigger dafür war. Die möglich rechte Schulter steht dann noch in Ausarbeitung und wäre dann oben beschriebenes Szenario.

Von da an könnte Dax den nächsten Abwasch bekommen, welcher dann auch das Jahrestief aus dem Markt nimmt und in Richtung 12000 den Index treiben dürfte. Noch haben die Bären alles unter Kontrolle und es sieht eigentlich nur nach einem Luftholen für tiefere Schläge aus.

Die Umsätze gehen auch saisonal nach unten und sollten dann egal in welche Richtung das Pendel ausschlägt entsprechend hilfreich sein können. Denn wenig Umsatz heißt auch wenig Gegenwehr. Die Sommerzeit ist dafür bekannt, dass es dem DAX leicht gemacht wird Richtungen zu ändern.

Die medialen Einschläge werden auch lauter und die Energiekrise scheint im Zusammenspiel mit der Inflation eine Spirale an Verunsicherung loszutreten. Ich vermute so mancher spekuliert schon auf den Supergau eines Totalausfalls der Energieversorgung.


Die EZB scheint auch aufgegeben zu haben und die Situation, welche „Lieschen Müller“ schon vor Monaten vorhersagte wird nun mit Verwunderung verkauft als hätte man es nicht wissen können.



Ein weiters Phänomen sind wohl die steigenden Hypothekenzinsen in den USA. Platz da etwa die Immobilienblase in Form der Krise 2007/2008? Ich möchte nicht unken, aber!? Wenn das mal gut geht. Sicherlich sind die Grundvoraussetzungen etwas besser als damals aber einen Abschwung sollte nicht verhindert werden können. Denn kann der Amerikaner nicht mehr voll konsumieren, dürfte es dann mit der Gesamtlage auch schlechter werden können.



Der Bitcoin kämpft im Bereich der 20K, dürfte aber bald weiter in den Keller fallen. Die Insolvenz von Three Arrows Capital könnte den Lehmann 2.0 Effekt in diesem Sektor wohl bald verstärken. Ein Totaler Ausverkauf wäre dann wohl der vermeintlich ideale Einstieg für die kommenden Jahre.

Eine Lehre aus diesem Dilemma sollte sein. Kreditgehebelt ist halt immer etwas schwierig wenn die Reise den U-Turn macht.

Ich verbleibe Short in meinen bekannten Positionen und Long in Öl Sorte Brent!


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen