top of page

6.01.2023 Die Käufer bleiben dran, aber die Luft wird dünner! DAX?

Die Käufer bleiben auch weiterhin beim DAX bei der Stange und halten den Index in leicht abschwächender Kletterlaune. Der Dax konnte sich gestern Nachmittag trotz negativer US-Märkte erstaunlich gut halten du die 14400 hielten als vorläufige Unterstützung. In der Nacht wurde der Index bei 14537 gesehen und anschließend bei 14499 erneut gekauft. Was den DAX antreibt ist mir etwas schleierhaft aber es hat scheinbar mit etwas Ungeduld zu tun.


Versucht man den medialen Meldungen Ernsthaftigkeit zu schenken müsste der Index deutlich tiefer stehen, denn Rezession, Inflation, sich andeutende erstarkend Arbeitslosigkeit, Leitzinserhöhungen auch von Seiten der EZB mit etwas größeren Ankündigungen, Bilanzreduktion der Notenbanken und natürlich immer noch das Damoklesschwert der Energiekrise über den Köpfen deutscher Industriebetriebe ist wohl alles andere als bullisch.


Entweder bin ich mit meinen Gedanken zeitlich leider zu weit voraus, oder ich peile die Situation nicht so recht oder aber der Markt wird noch gehalten, weil es einfach zu viele ungeduldige FOMO Momente gibt.


Allein die schleichenden Insolvenzen, welche nun so langsam durchschlagen sollten etwas mehr Vorsicht aufwarten lassen, denn diese schlagen ja bekanntlich in die Bankrücklagen ein, und sollten die Kreditausfälle sich deutlich vermehren, dann darf man auch davon ausgehen, dass die Finanzindustrie eins auf den Kopf bekommt. In wie weit dann eine erneute Finanzkrise in den Raum tritt dürfte sich zeigen aber ob dies dann auch offen getragen wird, muss man sehen, denn es kann ja erneut verschleiert werden.


Ich schreibe dies ja schon seit einigen Monaten, dass die CDS einiger Banken sprunghaft ansteigen und die Credit Suisse der Spitzenreiter ist und die Deutsche Bank auch schon ermahnt wurde die Eigenkapitalquote zu erhöhen. Immerhin, fallen lassen wird man diese beiden nicht aber für etwas Gekrummel sind diese Banken groß genug. Es dürften spannende Wochen ins Land gehen können.





Für Dax bedeutet das aus der Wochenkonstellation, dass nun die 14400 wichtig geworden sind und die 14565 den möglichen Deckel darstellen könnten. Dort wird sich zeigen ob der Bulle weiterhin willig ist oder der Bär den Index nach Süden schieben kann. Unterhalb der 14135 dürfte es erst wieder spannend werden und oberhalb der 14600 bis 14700 laufen können. Im H4 gibt es eine dicke negative Divergenz im MACD Indikator. Ob dies reicht, ich weiß es nicht.


Heute kommen die Verbraucherpreisindexdaten der Eurozone um 11:00 und die US-Beschäftigungszahlen 14:30 samt Arbeitslosenquote. Es könnte also etwas volatiler werden in diesem Zeitfenster.


Ich bin nach wie vor Short in DAX, Nasdaq100 und Bitcoin investiert.


36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page