7.07.2022 DAX Erholung könnte enden!

DAX machte gestern erst einmal etwas auf Erholung und hat vom Jahrestief schon mal 350 Punkte abgehoben. Das gestrige Fed Protokoll lässt eigentlich die Herzen nicht unbedingt dovisher schlagen, sondern die FED hat tatsächlich eine straffere Geldpolitik im Blick. Die Bekämpfung der Inflation ist im Augenblick das Maß der Dinge und die Anhebung der Leitzinsen um 0,5 -0,75% Punkte am 27.Juli ist quasi beschlossene Sache und eine erneute Anhebung um 0,75% sollte daher nicht überraschen. Man darf davon ausgehen, dass im Normalfall die Indizes weiter nachgeben könnten. Allerding hat mich gewundert, dass gestern die Indizes eher freundlich auf die veröffentlichten Daten reagierten und nicht gleich wieder eindrehten. Wahrscheinlich lag es an dem Hinweis, dass man im vierten Quartal eventuell nachbessern möchte und die straffe Geldpolitik etwas mäßigen könnte.

Daher gibt es heute erst einmal ein GAP Up und DAX startet freundlich in den Tag, was aber nicht zwingend bedeuten muss, dass er dies auch durchhält.



Ich könnte mir vorstellen, dass DAX die Kurslücke schließen könnte und dann zumindest bis 12850 ansteigen kann. Dort sollte sich aber erneut die Widerstandszone erhärten können. Nach unten scheint die Sache wohl recht eindeutig sein zu können. Fällt DAX unter die 12614 dürften die 12500 und tiefere Kurse angesteuert werden können.

Die weltweiten Lieferkettenengpässe scheinen wohl uns noch eine Weile zu begleiten und dürften möglicherweise weiterhin für Unruhe in einigen Segmenten der Industrie Sorgen können. Sicherlich ist ein Auflösen der Probleme blad möglich aber trotz alledem scheint sich dies wohl über den Sommer hinaus zu strecken.

Für den heutigen Tag denke ich dürfte zum Handelsbeginn freundlich bleiben aber auf Grund der leichten überkauften Struktur im kurzen Blick, könnte Dax dann zum Nachmittag hin in eine Zwischenkorrektur des kurzfristigen Aufwärtstrends sich bewegen. Es kann in den durchlaufenden Kursen eine mögliche bärische Wolfe Wave ausgemacht werden, welche bei Zündung neue Jahrestiefs als Ziel haben dürfte.


Randnotiz! Herr Linder möchte „durchgreifen“ und den Arbeitslosenmarkt etwas befruchten. Ich bin gespannt.


Ich verbleibe positioniert wie gehabt.

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen