7.11.2022 DAX am Scheideweg!

Was am Freitag beim Index und überhaupt an den weltweiten Indizes an positiven Flow ausbrach, ist mir bei weitem ein Rätsel, welches ich versuchte am Wochenende zu ergründen, aber ich blieb auf der Strecke.


Die Arbeitsmarktdaten waren gut und der US-Arbeitsmarkt bleibt stark und scheint dem Ganzen zu trotzen. Die Hoffnung, dass die FED die Leitzinsen im Dezember nur um 0,5% Punkte anhebt scheint der wahrscheinlichste Trigger gewesen zu sein. Jedoch weiß ich nicht woher die positiven Stimmungsbewegungen herrühren, denn die Inflation wird sich so schnell nicht abkühlen lassen, denn dafür scheint der Arbeitsmarkt zu stark und es dürfte sich eine Lohn-Preisspirale nicht verhindern lassen. Auch wenn Herr Powell diese nicht sieht und Frau Lagarde scheinbar in das gleiche Horn bläst.


Die Hypothekenzinsen in den USA sind mittlerweile über 7% und das bauen dürfte den einen oder anderen sehr schwerfallen, zumal die Dynamik des Anstiegs für sich spricht.


Da viele US-Bürger mit zinsvariablen Verträgen unterwegs sind, dürfte dies im Normalfalle ein private Pleitewelle wie 2008 mit sich bringen können. Daher bin ich immer noch der Ansicht, dass wie vor 14 Jahren die Großen Banken versuchen ihren „Schrott“ unter die Leute zu bringen, bis die Reißleine gezogen werden dürfte.

Notenbanken sollen im letzten Quartal physische Goldkäufe getätigt haben, als gäbe es kein Morgen mehr, was ist da los!? Angst vor dem totalen Crash oder einer zu stark anwachsenden möglichen Inflation! Ich möchte nicht schwarzmalen, aber so läuft das normalerweise in angeblichen überschaubaren Risiken nicht ab.


Der Dax hat heute Morgen etwas nachgegeben und startet etwas schwächer als am Freitag. Es hat sich ein bärischer Keil gebildet, welcher zumindest die Anstiegssequenz verloren hat und unter der Anstiegslinie eröffnet.


Dies könnte bedeuten, dass der Index heute schwächelt und vor den US-Midterms etwas in Deckung geht. Statistisch gesehen gibt es in den Midterm Jahren keine Jahresendrally und somit wage ich einmal die These, dass der Anstieg am Freitag diese schon gewesen sein könnte, denn immerhin steigt Dax seit gut 3 Wochen an und hat sich seit dem Tief bei 11800 schon ganz schön gemausert. Daher vermute ich, dass diese Woche der Abverkauf beginnen könnte und Dax dann auch in den folgenden Wochen die intakte bärische Wolfe Wave durchlaufen könnte.





Geht Dax unter die 13265. Dürfte der Index erneut die 13030 vom letzten Wochentief testen und darunter trübt sich der Bulle ein, ein Unterschreiten der 12600 ist aber erst wirklich ein bärisches Signal. Oberhalb des Hochs vom Freitag bei 13547 geht DAX erneut steiler. Der DAX hat theoretisch noch Luft bis 13984!!!!


Ich verbleibe nach wie vor fest verankert in bekannten Positionen. Long ist im Augenblick meiner Ansicht nach, keine Option mehr! Es ist aber auch keine Handelsempfehlung im Sinne solcher.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen