top of page

9.05.2023 DAX-Bullen sind eingeschlafen!

Der Dax war gestern im Ruhemodus, weder nach Norden noch nach Süden gab es ernstzunehmende Bewegungen. Sicherlich gab es den einen oder anderen Punkt zu holen aber auch die kurze, kleine Abverkaufswelle um 20:00 Uhr wurde direkt bei dem Tagestief um die 15930 gekauft.


Für heute dürfte es nun etwas spannender werden können, denn der Dax könnte am Turneround Tuesday mal kurz geschüttelt werden um ängstliche Longs aus dem Verkehr zu ziehen.



Für mich stellt sich die Situation folglich so dar.


DAX hat seine bullische große Wolfe Wave Formation noch nicht abgearbeitet und auf Grund der technischen Voraussetzungen eines kleinen DBW im oberen Bereich und zwei kleineren bärischer Wolfe Wave Formation, wäre tatsächlich ein Abverkauf bis in den Bereich der 15660 denkbar im Überschuss möglicherweise auch noch knappe 80 Punkte Intraday tiefer.

Dort würde es schon spannend werden, wenn bei erreichen der genannten Ziele Dax mit Schwung gekauft würde. Dann sollte die Folge ein erneuter Anlauf an das ATH und den Abschluss der bullischen Wolfe Wave Formation bedeuten können. Also erst einmal nach Süden antäuschen und morgen mit positiven Flow ab nach Norden.

Heute sollte bei impulsarmen Handel da zumindest die eine oder andere Möglichkeit entstehen können um den Markt etwas zu konsolidieren, denn der Aufschwung vom Freitag scheint noch nicht ganz verdaut und die Anschlusskäufe fehlen noch.

Was nicht ist kann ja noch werden.


Was habe ich gestern gemacht? Ich bin bei 15980 Short gegangen, denn nachdem die 16000 wie ein Deckel wirken habe ich bei dem Abschiedskuss am kleinen Unterstützungsbrett , welches ich nun als Widerstand nehme, den Einstieg gemacht. Also würde ich mich persönlich sehr freuen, wenn die Route aufgeht und danach das ATH angelaufen werden könnte, denn oberhalb der 16030 sollte es steil gehen können.


Mit dem Bruch der 15930 und später gar der 15880, sollte es rumpeln können.


Große bärische Avancen sind nicht in Sicht und sollten nur marginal in Betracht gezogen werden können. Wenn das US-Bankensystem weiter kriselt und die Neuverschuldung der USA immer noch nicht beschlossen ist hat man ja zumindest ein paar Sorgenfalten zum grübeln.


Immerhin kommen morgen dann wichtige Inflationsdaten und diese dürften dann schon für Bewegung sorgen. Überrascht die US-Kerninflation negativ, dürfte dies für ernster Handelsstunden sorgen können. Umgekehrt sollten große Erleichterungen folgen dürfen.


Alles kann, nichts muss.


Dies sind meine persönlichen Ansichten und keine Handelsempfehlungen im Sinne solcher.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page