9.11.2022 DAX steckt im Dilemma fest! DAX Down möglich!

DAX verlief sich gestern wie bereits erwartet in etwas eigenartigen Wegen und nachdem er etwas unentschlossen durch den Vormittag wanderte, ging es dann doch noch einmal in Richtung 13700 um von da aus zu kippen. Der deutsche Leitindex verlor zum nachbörslichen Handel den Tagesgewinn fast vollständig und rappelte sich zum Handeslschluss etwas über die 13600. Reicht das schon um zu kippen? Ich schrieb ja mein Bedenken aber tatsächlich hat der Index wie bereits erwähnt noch Luft bis knapp zu 13984. Aber auf Grund der Verläufe vergangener Handelsstunden dürfte vielleicht dieser Widerstand gar nicht mehr angelaufen werden.


Ob die Ergebnisse der Midterms in den USA heute eine Rolle spielen weiß ich nicht, denn im Augenblick gibt es ja Zahlenspiele, welche ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Rot und Blau abzeichnen aber am Ende dürften die Veröffentlichungen wohl dann doch noch einige Stunden dauern.

DAX befindet sich nach wie vor in einer sehr komplexen spannenden Konstellation. Die große bärische Wolfe Wave ist oder könnte das Handelsziel einiger Trader oder gar Algos sein. Der große steile Anstiegskeil ist verlassen und die Anstiegsdynamik ist absolut nachlässig geworden.



Der Index DAX ist total überkauft und die Indikatorenaussage deutet eher auf Abgaben, als auf Käufe hin. Daher glaube ich nach wie vor, dass DAX fallen könnte und zumindest erst einmal die 13400 als Zielmarke haben könnte. Dann dürfte der Index je nach Gemütslage nachgeben können und sogar recht zügig die 13240 und 13009 erneut im Fokus haben können. Es ist aber auch wichtig zu erwähnen, dass der Index bei 12600 sehr gut unterstützt scheint und erst mit dem Bruch der 12540/12440 durchgreicht werden dürfte und bis dahin, naja es ist ersichtlich, muss noch einiges Ungemach passieren.


Ich habe gestern mal einen Chart zur Bayer AG veröffentlicht. Hier ist ersichtlich, was passieren dürfte, wenn ein Sell Off die Märkte erschreckt. Ein möglicher Abverkauf im Index von 20-30 % sollte demnach nicht ausgeschlossen werden. Normalerweise sollte der DAX auf Grund der spezifischen Gemengelage schon bei 9600 Punkten stehen können, nur was hält ihn da oben noch? Vielleicht sind es wie seit Wochen von mir vermutet „Big Player“, welche erst den Schrott aus ihren Bilanzen verkaufen um dann sauber überleben zu können. Dies ist aber nur ein Gedankenspiel.


Gestern schrieb ich zum Bitcoin meinen Handelsansatz.

Der Bitcoin ging gestern Down und dürfte diese Reise nun weiterhin fortsetzten können. Unter dem Jahrestief von gestern kommt die nächste Verkaufswelle.





Möglicherweise dürften die Indizes weiterhin durch den stetigen Anstieg der Anleiherendite unter Druck bleiben und die Inverse Zinskurve hält ja wie zu sehen ist weiter an. Bei Annäherung und Normalisierung werden in der Regel die Aktienmärkte noch einmal richtig durchgewaschen bevor es zu bekannten Normalisierungen kommen könnte.


Also wer dem Glauben erlegen ist, dass schlimmste ist durch dürfte bitte ermahnt werden, denn es könnte bevor es besser wird noch einmal härter kommen können.


Ich bin Short in DAX, Nasdaq100, Bitcoin und Long in Öl Sorte Brent investiert.



40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen