14.03.2022 DAX hin und her! Tut sich schwer!

Dax hielt sich letzten Freitag sehr wacker. Zwischen Hoffen und Bangen zieht der Index seine Bewegungen durch und eine 400 Punkte Kerze in M% war das Ergebnis einer recht ominösen Hoffnungsnachricht, dass Putin mögliche Verhandlungsfortschritte sehe. Dann machte es plopp, plopp, plopp und innerhalb 3 Minuten war der DAX 400 Punkte Richtung Norden gewandert. Ziemlich verrückt, denn dies ist kaum handelbar zumal der Sicherheitsabstand bei mir maximal 300 Punkte beträgt. Also war da viel Aufregung innerhalb kürzester Zeit denkbar.

Ich glaube, dass im Augenblick die Zinsthemen nur Randerscheinungen sind und so gar nicht gespielt werden. Die Indizes sind zum Spielball des Ukrainekonflikts geworden und scheinbar der DAX zum Ping Pong Spiel geradezu geeignet.

Scheinbar wird nun erneut in der Vorbörse ein Entspannungssignal erkannt, denn die Verhandlungen zwischen den beiden Kriegsparteien erleben heute Morgen erneut eine Gesprächsrunde. Was kommt wird man sehen. Ich persönlich sehe wenig Hoffnung, dass den Verhandlungen positives abzugewinnen sein könnte.

Die Nachrichten vermelden heute, dass Russland direkt bei China um Hilfe angefragt hat. Es ist sicherlich alles etwas verzwickt aber schon erstaunlich. Von Seiten der USA wurde China angemahnt. Der Beginn des großen Nato Manövers in Norwegen mit 30000 Soldaten dürfte die Situation auch nicht gerade entspannen auch wenn es keine Zusammenhänge gibt.

Deutschland wird von Seiten der Ukraine ziemlich stark angegriffen und belehrt, was mich etwas wundert. Was auch verwunderlich ist, dass man sich der Kritik nicht erwehrt. Aber dafür gibt es ja wohl genug Sendezeit…



Aber nun zum DAX. Er kann, muss aber nicht steigen. Die Szenarie der Range deutet eigentlich darauf hin, dass der Index gefangen ist in einer ziemlich großen Spannweite. Oben sind die 14094 der mögliche Deckel und unten da Monatstief bei 12432 und somit ist viel Spielraum gegeben. Auf Grund der recht wirren Situation und dem gesamten Spannungsfeld halte ich im Augenblick ein seriöses Handeln für abwegig. Es ist ein sehr nebulöses Marktumfeld, welches in dieser Woche stark geprägt sein dürfte von Frau Lagarde am Donnerstag , dem ersten großen Verfallstag am Freitag und natürlich den ungewissen kriegerischen Handlungen in der Ukraine. DAX steigt erst einmal an und beginnt auch mit einem deutliche GAP UP im Kassahandel. Möglicherweise kommt es zum bullischen Konter, welcher DAX sogar bis 14800 in dieser Woche antreiben könnte, aber meine Zweifel sind da stärker und vermutlich bleibt DAX in diesem Bereich hängen. Morgen könnte erneut ein weiterer Richtungsschub kommen können. Bei 14002 sollte eine Kontermöglichkeit für die Bären kommen können aber in wie weit diese dann folgliche Bewegungen nach sich zieht wage ich nicht zu prognostizieren. Fakt ist, noch ist der Abwärtstrend in Takt.

Ich bin Short in DAX, Nasdaq100 und Bitcoin investiert. Long bin ich in Öl Sorte Brent investiert.


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen