20.07.2022 Was war das gestern!😉

In der Nacht wurde das Hoch vom 21.06.2022 erreicht und seitdem steht DAX still. Es sollte wahrscheinlich sein, dass die bullischen Verläufe heute zumindest leicht korrigiert werden könnten und wenn ich mich nicht komplett verrenne, dürfte dies dann auch das Monatshoch gewesen sein können. Scheinbar war die Meldung, dass die Pipeline wieder befüllt wird und der Gasstrom fließen kann die Erlösung für einige Marktteilnehmer. Die explosive Ausweitung der DAX Bewertung war sicherlich auch ein schöner Short Squeeze. Ich war ehrlich gesagt auch etwas verblüfft aber so ist das Marktgeschehen. Der Kanal hat sich nach oben dupliziert und der Abschiedskuss, welchen ich gestern erwähnte wurde vollzogen. Geht es zurück in diesen, dann drohen neue Jahrestiefs!



Für Dax gilt heute bullisch oberhalb der 13555 und ein bärisches Wendemuster unterhalb der 12750. Also viel Spielraum in den Zwischenräumen. Allerdings denke ich, dürfte heute der Index einen sanften Abverkauf in Richtung 13260 erleben. Dort muss sich zeigen wie nachhaltig der gestrige Move war.

Noch ist für die Bären nichts verloren aber für Unruhe ist gesorgt. Springt Dax noch über die 13555 ist erst einmal der Bulle am Zug. Dies dürfte aber nur funktionieren, wenn Morgen die EZB Fee Lagarde alles aus dem Köcher zieht um die Niedrigzinsen zu verteidigen und Italien und Griechenland als Vorwand aufruft. Ich weiß selbst nicht so richtig was erwartet wird aber zu große Sprünge in Richtung Leitzinserhöhung sollten wohl nicht zu erwartet werden. Ich habe schon einmal meine Vermutung im März dazu geäußert, dass der Krieg in der Ukraine, so verheerend dieser auch sein mag, so manchen Notenbänker in die Karten spielt und ein Ende daher wohl gar nicht gewünscht ist. Das Drama um den Euro und die EU-Stabilität dürfte daher ein weiteres Kapitel der Unverständnis bekommen. Die EZB dackelt der FED weit hinterher und dies dürfte sich auch nicht ändern, sollte es morgen keine richtigen starken Zeichen gegen die Inflation geben, so dürfte diese auch weiterhin galoppierend die Menschen in der EU beschäftigen können.

Der gestrige plopp nach Norden ist meiner Ansicht nach nur ein Hoffnungsschimmer, welcher sich normalerweise in den kommenden Tagen als Flop herausstellen sollte. Allerdings sicher kann man da auch nicht sein. Ich behalte daher meine Positionierung bei, jedoch mit dem Hinweis, dass dies weiterhin sehr spekulativ ist. Faktisch sollte es auf Grund der enormen Unsicherheit zu weiteren fallenden Kursen kommen können, denn die Konstellation ist nicht als bullisch zu werten sondern im Zusammenspiel aller Betrachtungen immer noch kritisch. Ich verfolge den Ansatz, dass erst Ruhe ist, wenn der Sturm sich verzogen hat. Jedoch im Augenblick sehe ich eher Gewitterfronten als Sommerwetter an den Märkten. Da das gemeinschaftliche Umfeld nicht gerade auf Wachstum und Umkehr steht.



Kurz zum Bitcoin, dieser müht sich aber dürfte sich bald erneut nach unten orientieren. Das Flaggenmuster der bärischen Flagge ähnelt sehr der letzten und könnte sich dann zum Monatsschluss bärisch auflösen können. Meine favorisierten Ziele habe ich gestern genannt und ich bleibe auch dabei, dass trotz des positiven Bewegungsmodus von gestern der Bitcoin noch lange nicht bullisch ist. Meine Short Positionierung auf den Bitcoin ist sehr weit ausgeprägt. Dies ist aber keine Handelsempfehlung im Sinne solcher, sondern reine Spekulation auf Grund der Gegebenheiten

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen