22.07.2022 DAX stabil!? Aber!

DAX hat gestern einen volatilen Tag hinter sich gelassen und startet heute in der Vorbörse mit einem kleinem GAP DOWN. Also im Zusammenhang mit der tragenden Entscheidung der EZB von gestern nicht überraschend aber mir einfach zu wenig nach Süden, denn ich habe die 0,5% erwartet aber gehofft auf mehr. Nun sollte sich DAX vielleicht heute beruhigen können und etwas auf dem Niveau auspendeln.

Für die Bullen gilt es bei Willen, der Index muss über die 13287 dem kleinen Dreieck am oberen Ende der Bewegung vom letzten Jahrestief und besser gar über das Hoch vom 19.07.2022 um dann die 13550 angehen zu können und die Bären müssen unter 13040 und besser gar noch unter die 12650 um erneut Druck aufzubauen.



Da aber die Protagonisten Leitzinserhöhung, Gaspipeline und Anleiheankaufprogramm vorerst scheinbar vom Tisch sind, könnte der Index DAX erst einmal in ruhigeres Fahrwasser kommen und der Tag von langer Weile geprägt sein. Riskless Friday würde ich nicht ausrufen aber so viel dürfte heute nicht erwartet werden können. Es sei denn, dass die Einkaufsmanager Indexbewertungen für Deutschland und die EU so grottig ausfallen, dass man eine Rezession nicht ausschließen möchte. Im übrigen glaubt die EZB an keinen Rezession. Wie arrogant man sein kann, durfte in Form und Farbe von Frau Lagarde gestern bestaunt werden. Als diese Sätze fielen war ich erneut einmal wieder erstaunt. Sei es drum, in den USA fiel der Einkaufsmanagerindex der der Notenbank von Philadelphia auf -12,3% und dies könnte ein Vorindikator für eine US-Rezession sein.

Also was macht man da im Elfenbeinturm. Scheinbar ist man von sich so fasziniert, dass man als kommender „EU-Staatsfinanzier“ Großmannsträume hat und verblendet von Machtspielen eines erschaffenen TPI für faule Wirtschaften und Strukturen der südlichen europäischen Länder! Herr Draghi hat sich ja aus dem Staub gemacht, er weiß wohl auch warum, denn Grundideen der jetzigen europäischen Probleme wurden ja unter ihm als EZB Chef erschaffen.

Vor einem Jahr spielet man auch die Inflation herunter und bekam nun die Quittung. Ich glaube der EZB wird es nicht gelingen die Inflation einzudämmen und genau so wenig den Euro zu retten. Das Kind ist in den Brunnen gefallen und die Rettung dürfte wohl damit schwieriger werden als schon lange vermutet.

Also könnten vorerst entspanntere Tage auf uns warten aber sicher sollte man sich nicht sein. Gestern wurden die Zahlen von Tesla gefeiert, ja kann man machen aber blickt man richtig darauf hat auch Tesla ein paar Probleme, welche sich scheinbar erst im kommenden Quartal messen lassen können. Die Technologiewerte mit eingeschlossen sind noch nicht durch das Tal der Tränen.

Ich verbleibe wie bekannt positioniert und wünsche allen ein schönes sonniges Wochenende!

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen