27.08.2021 DAX in Gefangenschafft!😯

Nach solch einer nervigen Woche dĂŒrfte DAX auch heute wieder in der Gefangenschaft seiner Wochenrange verweilen. Ob es nun die möglichen genaueren Details, in der mit Spannung erwartenden Rede von Jerome Powell am heutigen Tag, zu den möglichen Reduzierungen beim Anleihekaufprogramm sind oder gar die Aussichten einer möglichen Kanzlerschaft von Herrn Scholz ist nicht zu ergrĂŒnden. Fakt ist, dass es nervig ist, wie DAX die letzten Wochen knapp unterhalb seines erreichten ATH im August verhĂ€lt.

Die US-Indizes haben kraftvoll den Monat August durchlebt aber der DAX war im VerhĂ€ltnis nicht nur divenhaft sondern auch kraftlos. Die Bullen scheinen sich zu zieren oder sind schon satt. Kommen jetzt wieder die JungbĂ€ren auf die Spielwiese? Denkbar wĂ€re es aber auch noch nicht ĂŒberzeugend.

Ich aber mache mir mittlerweile auch Gedanken ob es gar Sinn machen könnte ein paar Tage an der Seitenlinie zu verharren und gar nichts zu tun. Denn wenn Powell heute (auch wenn ich mir es nicht vorstellen kann), den Marktteilnehmern die falschen Signale sendet und der Markt nachgibt. DĂŒrfte es auf Grund der recht mauen UmsĂ€tze durchaus mal spekulative 2% nachgeben können und mit dem Unterschreiten der 15660 per Tagesschluss sieht die Sache dann auch nicht mehr so freundlich aus. Dann könnte in den kommenden 2-3 Wochen nach unten bis zur 15000 und ĂŒbertrieben bis gar 14850 alles durchlaufen werden. Es wĂ€re dann fĂŒr spĂ€tere Long Einstiege möglicherweise ein Traum Setup!

Aber ĂŒberzeugend noch nicht heute, denn ich werde meine Long Position auch zum möglichen freundlichen Handelsbeginn schließen um danach selbst wie beschrieben abzuwarten.

Gestern stimmte DAX optimistisch, dass erst einmal die 15700 eine Bank waren und in der Nacht die 15720 als Auffanglinie herhalten konnten. Demnach dĂŒrfte es erst mit dem Unterschreiten des gestrigen Tiefs wohl fĂŒr die Bullen kritisch werden.

Randnotiz!

Die Situation in Afghanistan dĂŒrfte die MĂ€rkte nicht beeinflussen, denn es hat außer sehr viel Trauer wenig Einfluss auf die MĂ€rkte. Es sei denn, dass sich am Hindukusch ein anderer Konflikt entwickelt und die politischen Fronten global neu definieren lĂ€sst.


Ich habe gestern meinen Positionen auf Polkadot aufgestockt!



14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen