4.12.2020

Der Dax schmelzt ab. In wie weit er es die kommende Tage weiter tut ist nicht absehbar, aber meine Zielprognose zur 12600 Punkte Marke könnte ein erklärbares Dax Ziel sein. Von da an könnte er mit viel neuer Kraft, dank vier wöchiger Erholung, nach Norden streben und endlich ein neues Allzeithoch markieren. Ich glaube es wird aber viel von der EZB Sitzung am 10.12.2020 abhängen. Wird Frau Lagarde weitere Mrd. an Euro drucken lassden und noch verbesserte Stimuluspakete unter den Weihnachtsbaum legen, so dürfte ein Run nach Norden nur noch Formsache sein. Interessanter Weiße ist es auch beim DOW und dem S&P 500 in der Konstellation sehr ähnlich. Nach oben gibt es scheinbar im Augenblick kein Limit mehr. Jedoch könnte es auch über dem Atlantik zur kurzfristigen Dezemberschwäche kommen. Mal sehen was am Ende der möglichen kleinen Korrekturen für Marken erreicht werden können. Der MACD Indikator hat nun gestern beim DAX auf Tagesbetrachtung sein Verkaufssignal generiert und deshalb vermute ich mal, dass dies auch ein Zeichen von leichter Schwäche beim DAX darstellen könnte. Geht Dax unter die 13050er Punkte Marke dürfte es weiter nach unten kleckern. Eine größere Dynamik Richtung Süden halte ich für etwas übertrieben. Die Opec+ Staaten haben gestern eine etwas schmale Einigung gefunden und ihre Produktion auf magere 500000 Barrel. Pro Tag ab Januar erweitert. Also eigentlich nichts. Jedoch steigen die Bewertungen erst einmal an. Ich vermutete auch hier eine Korrektur bis in den Bereich von ca. 44$ der Sorte Brent. Aber es kann ja noch! Alles wie immer reine Spekulation!






2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen