12.11.20

Gestern war DAX sehr an seiner bisher erreichten oberen Kante festgeklebt. Es ging praktisch nicht über die 13250 hinaus, so dass er stetig in diesem Bereich versucht den Druck abzubauen. Im Grunde könnte er heute etwas ermüdet den Gang in die tieferen Gefilde antreten und unter den 13000 Punkten könnte es sogar Erschöpfungsanfälle geben, welche den DAX bis 12800 oder gar in den kommenden Tagen bis 12600 fallen lassen. Corona macht weiter Druck und die deutsche Politik wirkt nicht nur ratlos sondern so langsam hilflos. Die Schuldenpresse wird wohl weiter ausgedehnt werden und ich könnte mir vorstellen, dass im Dezember noch einmal von Seiten der EZB das Füllhorn ganz weit aufgestoßen wird um die Pandemie in Geldmenge zu ersticken. Sicherlich wird dies kurzfristig die Märkte erfreuen, allerdings sollten die dunklen Winterwolken vielleicht eisige Kälte über den Rücken einiger Experten laufen lassen, welche sicherlich mit reichlich düsteren Prognosen für 2021 aufwarten dürften. Nach heutiger Betrachtung der letzten Tage dürfte der DAX meiner Meinung nach noch in diesem Jahr sein Neues ATH machen. Geht es in den kommenden Tagen über 13450 hinaus und werden die 13600 mit Schwung genommen, so dürfte es dann auch sehr schnell gehen. Jedoch wie immer reine Spekulation!



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

22.10.2021