15.12.2021 FED Feuer Frei!

Macht heute die FED alles klar? DAX hat zumindest gestern gezeigt, dass wie schon vermutet die Luft raus ist und das große Zittern beginnt. Wenn die FED heute auf Grund der bekannten Problematik steigender Inflation, die Zügel verbal noch mehr strafft, dürfte dies für kleine Schockwellen im Lager der Bullen sorgen.

Es liegt also an Jerome Powell, wie er die eingebrockte Sache der letzten Jahre wieder zurückrollt ohne großen Schaden anzurichten.

Es gab mal eine Dezemberwoche 2014 als Mario Draghi zu Wort kam. Auf Grund seiner Aussagen ging der DAX damals in einer Woche 800 Punkte down! Allerdings in einem anderen Zusammenhang, nämlich den Beginn der Ausweitung der Liquidität. Den Beginn der heute bekannten QE Maßnahmen. Ich habe einen Beitrag verlinkt, welcher schmunzeln lässt, denn was damals für unfassbar galt ist heute das Maß der Dinge und mit der Überhitzung sollte nun ein paar Jahre später ein wenig für Abkühlung gesorgt werden, denn die Aufgabe für Jerome Powell heißt ganz klar von Seiten der US-Regierung „Fange die Inflation ein“! Also liegt es nun an Jerome Powell, dass richtige zu tun. Kommt er zu dem Entschluss, dass die Hilfestellung seitens der FED radikal reduziert werden muss, so dürfte dies zumindest für die kommenden Tage für Ernüchterung sorgen. Ein Aufleben der möglichen Kursverbesserung sollte dann erst wieder ab dem Frühjahr 2022 erlebbar werden können. Bis dahin könnte dies heute der Startschuss für schlechtere Börsentage werden können. Es ist für Spannung gesorgt. Wenn die FED ganz klar definiert, dass die Inflation nicht mehr zu kommunizieren sei, so dürfte dann nächste Woche Frau Lagarde unter Druck stehen können und die mögliche Gefolgschaft verkünden. Happy X-MAS! Happy New Year!

Was damals 2014 ablief lies verwundern, den DAX machte anschließend fast 50% Kursaufschlag bis zum April 2015, aber dafür waren ja bekanntlich die Stützungsmaßnahmen verantwortlich. Also ähnlich dem Anstieg nach dem Coronaeinbruch. Was kommt werden die folgenden Wochen zeigen.



Beim DAX könnte also die bereits beschriebene mögliche bärische Wolfe Wave für die Bären zum Trigger werden. Denn fällt DAX unter die 15080, glaube ich kommen deutlich tiefere Kurse in den Fokus. Zumal ungünstigerweise auch noch der Verfallstag am Freitag bärisch beschleunigen könnte. Ich vermute, dass DAX nicht über die befreienden 15800 steigen wird. Denn da liegt mittlerweile der Deckel bei 15600! Unterhalb der 15260 könnte es zum möglichen Klippensprung kommen können.


Wer keine Lust hat, handelt gar nicht. Wer Adrenalin spürt sollte seine Einsätze eng absichern und wachsam sein.

Ich bin sehr spekulativ Short in DAX, Nasdaq100, Palantir und Öl Sorte Brent investiert.

Die Short Positionen auf Tesla und Apple habe ich gestern erfolgreich geschlossen.

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen