20.10.2022 DAX wird einbrechen!

DAX konnte gestern zwar etwas abgeben aber großer Druck kam immer noch nicht auf. Im Verfallstagdiagramm ist gut zu erkennen, dass der deutsche Leitindex bei 12500 scheinbar gut abgedichtet ist und wenn diese Marke fällt wohl die 12000 bis zum Wochenschluss halten dürfte.


Das die Gemengelage alles andere als berauschend ist, ist glaube ich allen klar und das die EU Inflationsdaten gestern erneut mit einem Anstieg vermeldet wurden überrascht glaube ich auch keinen mehr.


Aber der bärische Druck ist im Augenblick immer noch zu mager. Was mich selbst bekanntlich sehr verwundert. Aber nach Norden sollte der Index auch nicht weiter versuchen deutlich auszubrechen.


Ich habe ja gestern bereits meinen Halbjahresausblick veröffentlicht und dieser ist sehr bärisch geprägt. Ich gehe daher heute noch einmal hier darauf ein um eine gewisse Breite aufzuzeigen, denn DAX hat sehr schöne technische Merkmale, welche sich gut lesen lassen und bei diesen Wegen auch entsprechende untere Ziele abarbeiten dürfte. Es lohnt sich diese auf dem Schirm zu haben.


Für heute gilt aber erst einmal, dass Dax die 12950 aus dem Weg räumen muss um positiv zu werden und definitiv unter der 12440 wieder in den bärischen Modus abkippen dürfte. Jedoch muss DAX dafür unter die 12500!



Übergeordnet lässt sich eine bullische Wolfe Wave (Orange) legen, der aber die Welle 5, den Abverkauf, noch fehlt. Da sich in der bullischen Wolfe Wave, eine schöne bärische ausprägt und diese auch noch Luft hat, könnte ein Zusammenspiel Sinn ergeben und die bärischen Ziele sich durchsetzen lassen.



Als mögliche Anlaufmarke könnte die 161% Fibo der projizierten Abwärtsstrecke vom letzten Hoch dieser Woche bei 9989 Punkten ein verwertbares Ziel sein, denn dort verliefe auch in der Schnittstelle eine DBW(grün gestrichelt) und die untere Abwärtstrendkanallinie. Ideal wenn es so käme, denn dann wäre erst einmal in den kommenden Wochen viel bärisches Material abgeholt.


Wie könnte es dann anschließend weiter gehen? Wenn es so käme, dürfte DAX von dem genannten Punkt ansteigen können und vielleicht gar bis 11100 zurückkommen, dann aber sollte der Index einen weiteren Abverkauf erleben dürfen, der den DAX gar bis zum Coronatief recht schnell abverkaufen lassen könnte. Wird dies tatsächlich erreicht, so kommt dann wahrscheinlich das Ideal zum Einstieg um zumindest die zuerst genannte bullische Wolfe Wave zu machen. Diese hat den Apexpunkt um den 1. März 2023.


Also dies wäre eine schöne spekulative Strecke und sollte zumindest im Hinterkopf verankert sein.


Natürlich kann es auch total anders kommen aber die Gemengelage lässt nicht viel positives zu, als das der Bär zumindest weiterhin die kommenden Wochen Oberwasser haben dürfte.


Ich verbleibe Short in DAX, Nasdaq100, Bitcoin und Long in Öl Sorte Brent investiert.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen